Einfach und prägnant, was ist das Ergebnis der Gesundheitsreform 2010?

Im Allgemeinen ist es so konzipiert, dass das gesamte System von einem Volumen- zu einem messbaren Wert bewegt wird, indem die drei grundlegenden Blöcke eines Gesundheitssystems (über mehrere Jahre hinweg) angegangen werden:

  1. Zugang – bewegt 30 Millionen (+) Menschen von den Rollen der unversicherten – zu einer Grunddeckung – und beseitigt den Ausschluss, den private Versicherungsgesellschaften seit Jahren verwenden – genannt “Vorerkrankungen”.
  2. Kosten – Die Regierung ist der größte Kostenträger für Gesundheitsdienstleistungen (etwa 35% im Vergleich zur Privatversicherung, was etwa 32% entspricht). Anstatt einfach eine “Gebühr-für-Dienstleistung” zu zahlen, fügt die Regierung jetzt Mechanismen hinzu, um die Patientenergebnisse zu messen – was wiederum (zumindest den sehr großen Regierungsanteil) zu einem Wertesystem statt nur zu einem Volumen (Gebühr-für) macht -Bedienung).
  3. Qualität – Um die Ergebnisse von Patienten in großem Maßstab zu messen, müssen wir investieren und dann Technologie einsetzen, um die Wirksamkeitsraten für chronische Krankheiten – einschließlich Fettleibigkeit – zu bestimmen. Ein Schlüsselelement hier (das wahrscheinlich ist, worüber Sie gehört haben), ist die Bezahlung von Ärzten, die von medizinischen Papier-Charting-Systemen zu Electronic Health Records (EHRs) wechseln. In der Vergangenheit waren diese EHR-Systeme einfach zu teuer für kleine Praxen, auf die ein großer Prozentsatz (80%) praktizierender Ärzte entfällt und in denen ein sehr hoher Prozentsatz der Gesundheitsversorgung tatsächlich erbracht wird (70% +).

Die Notwendigkeit, unser Gesundheitssystem mit grundlegenden Reformen zu konfrontieren, ist längst überfällig. Auf Pro-Kopf-Basis – wir zahlen fast doppelt so viel wie in jedem anderen entwickelten Land – und unsere durchschnittliche Lebenserwartung liegt deutlich unter dem Durchschnitt.

Ändert das Gesundheitsreformgesetz von 2010 das System der Anbieteransprüche / Versicherungszahlungen in irgendeiner Weise? Anbieter wie Spitäler, Ärzte, etc. legen ab sofort exorbitante Ansprüche für Dienstleistungen an und werden nur zu 1/4 der Forderung bezahlt. Das ist lächerlich.