Warum ist Diabetes so schlecht?

Ich antworte aus der Perspektive eines Docs (seit Jahren Diabetiker, einige Jahre Typ 2 Diabetiker, nicht auf Medikamente, nach Abnehmen und mehr Bewegung wieder zurück zum Diabetiker):

Diabetes ist viel mehr als nur ein erhöhter Blutzuckerspiegel . Es betrifft den ganzen Körper.

Es kann und führt oft zu schwerwiegenden Komplikationen:

– Selbst bei gut kontrolliertem Diabetes haben Menschen mit mittlerem Alter, die an Diabetes erkrankt sind, eine viel höhere Rate an Herzinfarkten, als hätten sie bereits eine vor AKA “Risikoäquivalent” gehabt.

Aus diesem Grund wird allen mittellangigen Diabetikern ein Statin verordnet, was bei normalen Serumlipiden nachweislich das Risiko für einen Myokardinfarkt um 25% und nicht für Nichtdiabetiker senkt

– Bei Diabetikern ist eine strenge Blutdruckkontrolle <130/80 mmHg erforderlich, um keine diabetische Nierenerkrankung, den Hauptgrund für Nierenversagen im Endstadium, zu entwickeln

– Eine strenge Blutzuckerkontrolle verhindert weitgehend, dass sich eine diabetische Retinopathie / Augenkrankheit entwickelt, die nicht regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf behandelt wird, was zu einer katastrophalen Erblindung führt.

– strenge Blutzuckerkontrolle wird auch das Risiko für Nervenschäden, diabetische Polyneuropathie, die in der Regel verursacht eine schreckliche brennende Schmerzen in den Beinen, manchmal Arme, Verlust von gnostic (Gefühl, wie ein Glied / Finger ist positioniert) Gefühl, führt zu einem Verlust von Gleichgewicht und Stürze, in schwereren Fällen Verlust der Muskelkraft, sogar Führen von Lähmungen des Magens (Erbrechen, dadurch niedrige Blutzuckerwerte) und / oder behandlungsresistente Verstopfung: autonome Neuropathie.

Ein niedrigerer HBA1c, was eine insgesamt bessere Diabetesregulation widerspiegelt,

Im mittleren Alter, aber insbesondere bei älteren Menschen, korreliert ein HBA1c-Wert von weniger als 6% mit mehr Todesfällen, wahrscheinlich aufgrund von unerfahrenen (z. B. nächtlichen) niedrigen Blutzucker-Episoden bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit, die Arrhythmien und Tod verursachen

Um mehr Grafiken zu sehen, sehen Sie bitte Wenn ich Diabetiker bin, ist mein A1c 6.0-6.7, ist meine aktuelle Diät genug? Wenn mein A1c im Zielbereich liegt, ist eine weitere Reduzierung meiner Ernährung erforderlich? Muss ich alle Desserts und Süßigkeiten ausschneiden?

Diabetes mellitus ( DM ), allgemein als Diabetes bezeichnet , ist eine Gruppe von Stoffwechselkrankheiten, bei denen über einen längeren Zeitraum hohe Blutzuckerspiegel auftreten.

Zu den Symptomen von hohem Blutzucker gehören häufiges Wasserlassen, erhöhter Durst und erhöhter Hunger. Unbehandelt kann Diabetes viele Komplikationen verursachen.

Akute Komplikationen können diabetische Ketoazidose, nichtketotisches hyperosmolares Koma oder Tod sein.

Zu den ernsthaften Langzeitkomplikationen zählen Herzerkrankungen, Schlaganfälle, chronisches Nierenversagen, Fußgeschwüre und Augenschäden.

Diabetes ist entweder aufgrund der Tatsache, dass die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert, oder der Zellen, die nicht richtig auf das produzierte Insulin reagieren.

Es gibt drei Haupttypen von Diabetes mellitus:

  • Typ-1-DM resultiert aus dem Versagen der Bauchspeicheldrüse, genug Insulin zu produzieren. Diese Form wurde früher als “insulinabhängiger Diabetes mellitus” (IDDM) oder “juveniler Diabetes” bezeichnet. Die Ursache ist unbekannt.
  • Typ-2-DM beginnt mit Insulinresistenz, einem Zustand, in dem Zellen nicht richtig auf Insulin reagieren. Wenn die Krankheit fortschreitet, kann sich auch ein Insulinmangel entwickeln. Diese Form wurde früher als “nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus” (NIDDM) oder “Altersdiabetes” bezeichnet. Die primäre Ursache ist übermäßiges Körpergewicht und nicht genug Übung.
  • Schwangerschaftsdiabetes ist die dritte Hauptform und tritt auf, wenn schwangere Frauen ohne eine Vorgeschichte von Diabetes einen hohen Blutzuckerspiegel entwickeln.

Alle Formen von Diabetes erhöhen das Risiko von Langzeitkomplikationen. Diese entwickeln sich typischerweise nach vielen Jahren (10-20), können aber das erste Symptom bei denjenigen sein, die sonst keine Diagnose vor dieser Zeit erhalten haben.

Die wichtigsten Langzeitkomplikationen betreffen Schäden an Blutgefäßen. Diabetes verdoppelt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und etwa 75% der Todesfälle bei Diabetikern sind auf koronare Herzkrankheit zurückzuführen.

Andere “makrovaskuläre” Erkrankungen sind Schlaganfall und periphere arterielle Verschlusskrankheit.

Die primären Komplikationen von Diabetes aufgrund von Schäden in kleinen Blutgefäßen sind Schäden an Augen, Nieren und Nerven.

Eine Schädigung der Augen, die als diabetische Retinopathie bekannt ist, wird durch eine Schädigung der Blutgefäße in der Netzhaut des Auges verursacht und kann zu einem allmählichen Verlust des Sehvermögens und zur Erblindung führen.

Eine Nierenschädigung, die als diabetische Nephropathie bekannt ist, kann zu Narbenbildung im Gewebe, Proteinverlust im Urin und schließlich zu einer chronischen Nierenerkrankung führen, die manchmal eine Dialyse oder Nierentransplantation erfordert.

Eine Schädigung der Nerven des Körpers, bekannt als diabetische Neuropathie, ist die häufigste Komplikation von Diabetes.

Zu den Symptomen können Taubheit, Kribbeln, Schmerzen und ein verändertes Schmerzempfinden gehören, die zur Schädigung der Haut führen können.

Um die Dinge zu vereinfachen – Diabetes ist nicht annähernd “gut für dich”. Es gibt viel zu viele Komplikationen, die mit dieser Bedingung entstehen und lassen Sie uns den Insulinaufnahmeprozess nicht erwähnen … und die Tatsache, dass Sie immer 100% bewusst sein müssen, was Sie essen, trinken und was sind Ihre Blutzuckerspiegel.

– strenge Blutzuckerkontrolle wird auch das Risiko für Nervenschäden, diabetische Polyneuropathie, die in der Regel verursacht eine schreckliche brennende Schmerzen in den Beinen, manchmal Arme, Verlust von gnostic (Gefühl, wie ein Glied / Finger ist positioniert) Gefühl, führt zu einem Verlust von Gleichgewicht und Stürze, in schwereren Fällen Verlust der Muskelkraft, sogar Führen von Lähmungen des Magens (Erbrechen, dadurch niedrige Blutzuckerwerte) und / oder behandlungsresistente Verstopfung: autonome Neuropathie.

Wenn Sie (oder eine geliebte Person) mit Diabetes zu tun haben, ist es auch lesenswert: REVERSE DIABETES TODAY

Ein Organ in Ihrem Körper funktioniert nicht wie es sollte, und Sie müssen ständig Bluttests machen und Medikamente injizieren, um am Leben zu bleiben. Auch hier fühlt es sich beschissen an, ständig den Blutzuckerspiegel kontrollieren zu müssen und bei jedem Essen Injektionen zu nehmen. Du musst darüber nachdenken, welches Essen du später isst, wenn dieses Essen es wert ist zu essen, was du im Falle eines niedrigen Blutzuckerspiegels isst, wenn du genug Insulin und Nadeln mit dir etc. hast, habe ich leichte soziale Angst und manchmal nicht nehmen Sie sogar Insulin, wenn Sie mit Freunden essen, weil ich nicht möchte, dass die anderen sich schlecht fühlen.

  1. Ein Organ in Ihrem Körper funktioniert nicht so, wie es sollte, und Sie müssen ständig Bluttests machen und Medikamente injizieren, um am Leben zu bleiben.
  2. Auch hier fühlt es sich beschissen an, ständig den Blutzuckerspiegel kontrollieren zu müssen und bei jedem Essen Injektionen zu nehmen.
  3. Du musst darüber nachdenken, welches Essen du später isst, ob dieses Essen es wert ist zu essen, was du im Falle eines niedrigen Blutzuckerspiegels isst, ob du genug Insulin und Nadeln bei dir hast usw.
  4. Ich habe leichte soziale Ängste und nehme manchmal nicht einmal Insulin, wenn ich mit Freunden zusammen esse, weil ich nicht möchte, dass die anderen sich schlecht fühlen. Wenn meine Freunde Bonbons und zuckerhaltige Sachen essen, fühle ich mich sehr schlecht, wenn ich nein danke sage, weil ich mich nicht selbst spritzen will; Ich nehme nur etwas und fühle mich geistig schlecht, wenn mein Blutzucker hoch wird. Ich muss mein Selbstvertrauen verbessern, ich weiß.
  5. Ich kann wahrscheinlich kein Taucher oder Pilot werden. Oder wandern Sie in den Bergen. Okay, ich kann wandern, aber ich habe große Angst, plötzlich mit niedrigem Blutzucker allein zu sein.

In kleinen (er) Teil, weil extrem niedriger Blutzucker kann Schwindel, Ohnmacht und in extremen Fällen, Koma (siehe “Fegefeuer der Eitelkeiten”) verursachen.

Im Großen und Ganzen, weil die möglichen langfristigen Auswirkungen von hohem Blutzucker verheerend sind und Verlust der Finger / Zehen aufgrund von Neuropathie, Blindheit aufgrund von Retinopathie und Nierenversagen umfassen.

OMG wo soll ich anfangen? Nun, für den Anfang, Sie wissen nie, ob Ihre Blutzuckerwerte normal sind, ohne Ihre Glukose zu testen, dann kann Ihre bs fallen und Sie bekommen die Schweißausbrüche oder Symptome von Hypoglykämie (niedrig bs) dann können Sie das Gegenteil für Hyperglykämie (high bs ) und die Symptome dafür DANN schädigen Sie Ihre Blutgefäße, die auch Schäden an Ihrem Herzen, Augen, können Sie die häufigste Symptom Neuropathie bekommen, wo der Diabetes die Enden Ihrer Nervenenden zerstört, die das in Ihren Händen, Füßen verursacht . DANN können Sie Probleme mit Ihren Augen bekommen. Allerlei Dinge können passieren, NICHTS, Nierenprobleme, Dialyse, Herr, erbarme dich. Medikamente können Probleme, Gewichtszunahme, Durchfall, Schwindel, Übelkeit verursachen. Versuche einfach gesund zu bleiben!

Raffinierter Zucker ist sehr giftig. Das ist jenseits der Debatte und die Hauptursache für Fettleibigkeit und Diabetes.

More Interesting

Welche Proteinpulver gibt es auf dem Markt? Ist es gut für Sportler?

Ist es normal, sich am Tag nach dem Abtragen des Unkrauts wirklich müde zu fühlen?

Mein Herz tut weh, wenn ich tief einatme. Ist das normal?

Ich bin es leid, in .Net zu arbeiten. Was soll ich machen?

Sollte ein gesunder sehr aktiver Senior eine Kardiologie-Aufarbeitung haben?

Welche Ärzte in UP India können alle Arten von Hautproblemen, Verdauung und Lebererkrankungen und -schwäche heilen? Ich leide an all diesen Problemen.

Ich erkälte mich immer und fühle mich nicht gut. Was kann ich tun, um gesünder zu sein?

Warum bekomme ich (18 Jahre alter Mann) Übelkeit und Kopfschmerzen nach dem Essen Pizza ausziehen?

Meine Perioden sind sehr unterschiedlich. Ich bekomme es innerhalb von 30 Tagen und manchmal innerhalb von 25 Tagen. Ist es okay?

Ich bin ein 24 Jahre alter Mann und meine kleine Menge an Haaren wird von Tag zu Tag weißer. Was soll ich machen? Was sind die Heilmittel dafür?

Warum fühle ich mich gesünder, wenn ich nicht dusche?

Warum fühle ich mich immer müde, egal was?

Ich habe eine Portion Prograf (Tacrolimus) vermisst. Was soll ich machen?

Ich bin 28 Jahre alt und ich bin auch gesund. Kann ich meine Niere spenden?

Ich habe eine Allergie und nehme seit 15 Jahren ein Medikament namens Cetirizin 10 mg. Die Dosierung des Medikaments war ziemlich niedrig, zB eine halbe Tablette täglich zu einer Tablette manchmal. Ich bin sehr besorgt, dass ich so lange Zeit Medizin nehmen werde. Was soll ich machen?