Supreme Topics

Warum sollte ein Diabetiker seine Krankheit bis zur Erblindung und Amputation von Gliedmaßen ignorieren?

Wie man eine hohe Protein- & niedrige carbs / fat indische Diät hat

Ist süßer Tee schlecht für deine Nieren? Wenn ja warum?

Ich habe letzte Nacht überhaupt nicht geschlafen, außer einer Stunde Schlaf heute Abend. Ich bin immer noch nicht so müde. Was ist los mit dir?

Sind depressive Menschen im Schlaf depressiv?

Haben Träume irgendeine Verbindung mit dem Leben nach dem Tod?

Wie schaffen es manche Menschen, ein wohlhabendes Leben zu führen, ein großes Einkommen zu haben, an einem Ort zu leben, den sie lieben, immer frisch, stilvoll und up to date zu sein, verschiedene Veranstaltungen zu besuchen, ins Fitnessstudio zu gehen und in ihrem Job erfolgreich zu sein?

Verwenden Versicherer noch Mainframe-Berechnungsmaschinen für versicherungsmathematische Berechnungen?

Was würde medizinisch einer Person passieren, die völlig aus der Sonne blieb, um UV-Strahlen zu vermeiden, aber die notwendigen Vitamine von der Nahrung bekam?

Wie hoch sind die monatlichen Kosten für Diabetiker mit Insulin-Pomp in den USA?

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Honig?

Hilft Walking sogar beim Abnehmen?

Was sind einige gute Mahlzeiten, die wirklich, wirklich einfach zu machen sind?

Gibt es eine alternative / ganzheitliche Behandlung der Lendenwirbelsäulenspondylose?

Fitness: Wie viel Bewegung brauchen Sie einen Tag, um Ihrem Körper die Vorteile des Trainings zu geben?

Warum schlafen wir?

Die einfache Antwort wissen wir noch nicht genau.

Im Vergleich zu anderen Gebieten der Biologie, ist die Wissenschaft des Schlafes noch in den Kinderschuhen, nur wirklich mit Aserinsky und Kleitmans Entdeckung von schnellen Augenbewegungen (REM) während des Schlafes, 1953 http: //garfield.library.upenn.ed …

Es gibt jedoch viele Hypothesen über die Funktion des Schlafes. Eine der besten Lektüre zu diesem Thema ist Paul Kings Antwort, hier auf Quora auf die Frage “Warum schlafen wir?”

Für meine zwei Pfennige wert, sehe ich viele neue Forschung, die auf viele stärkende und regenerative Effekte des Schlafes auf das Gehirn hinweist. Eine solche Studie aus dem Jahr 2013 fand heraus, dass der Schlaf als ” Entsorgungssystem” für toxische Proteine ​​fungiert, die sich im Gehirn auf natürliche Weise ansammeln. Diese Toxine werden häufig bei Patienten gefunden, die an Alzheimer leiden.

Dr. Maiken Nedergaard, der die Studie leitete, schlug vor, dass dieser “Reinigungsprozess” während des Schlafes stattfindet, weil Es braucht zu viel Energie während wir wach sind, Flüssigkeit um das Gehirn zu pumpen. Mit dem sprechen BBC Sie sagte: “Das Gehirn hat nur begrenzte Energie zur Verfügung und es scheint, dass es zwischen zwei verschiedenen funktionellen Zuständen wählen muss – wach und bewusst oder schlafend und aufräumend.” Quelle

Dies ist nur ein Aspekt der biologischen Schlaffunktion. Zweifellos wird es in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch viele weitere Entdeckungen geben.

Theorien, warum wir schlafen

Inaktivitäts-Theorie

Polarfuchs in Ruhe.

Eine der frühesten Theorien des Schlafes, die manchmal als adaptive oder evolutionäre Theorie bezeichnet wird, legt nahe, dass Inaktivität nachts eine Anpassung ist, die einer Überlebensfunktion diente, indem sie Organismen in Zeiten, in denen sie besonders verletzlich waren, aus dem Weg räumte. Die Theorie legt nahe, dass Tiere, die während dieser Phasen der Vulnerabilität still und ruhig bleiben konnten, einen Vorteil gegenüber anderen Tieren hatten, die aktiv blieben. Diese Tiere hatten beispielsweise bei Aktivitäten in der Dunkelheit keine Unfälle und wurden nicht von Räubern getötet. Durch die natürliche Selektion entwickelte sich diese Verhaltensstrategie vermutlich zu dem, was wir heute als Schlaf erkennen.

Ein einfaches Gegenargument zu dieser Theorie ist, dass es immer sicherer ist, bewusst zu bleiben, um auf einen Notfall reagieren zu können (selbst wenn man nachts im Dunkeln liegt). Daher scheint es keinen Vorteil zu geben, bewusstlos zu sein und zu schlafen, wenn Sicherheit an erster Stelle steht.

Energieerhaltungs-Theorie

Obwohl dies für Menschen, die in Gesellschaften mit vielen Nahrungsquellen leben, weniger offensichtlich ist, ist einer der stärksten Faktoren für die natürliche Selektion der Wettbewerb um die effektive Nutzung der Energieressourcen. Die Energieerhaltungs-Theorie legt nahe, dass die primäre Funktion des Schlafes darin besteht, den Energiebedarf und die Ausgaben eines Individuums während eines Teils des Tages oder der Nacht zu reduzieren, insbesondere in Zeiten, in denen es am wenigsten effizient ist, nach Nahrung zu suchen.

Lions sparen Energie nach dem Essen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass der Energiestoffwechsel im Schlaf signifikant reduziert ist (beim Menschen um bis zu 10 Prozent und bei anderen Spezies noch stärker). Zum Beispiel verringern sich sowohl die Körpertemperatur als auch der Kalorienbedarf während des Schlafs im Vergleich zum Wachzustand. Solche Beweise unterstützen die Annahme, dass eine der Hauptfunktionen des Schlafes darin besteht, Organismen zu helfen, ihre Energieressourcen zu schonen. Viele Wissenschaftler betrachten diese Theorie als Teil der Inaktivitätstheorie.

Restaurative Theorien

Eine andere Erklärung dafür, warum wir schlafen, basiert auf der lang gehegten Überzeugung, dass der Schlaf in gewisser Weise dazu dient, das, was im Körper verloren ist, “wiederherzustellen”, während wir wach sind. Schlaf bietet dem Körper die Möglichkeit, sich selbst zu reparieren und zu regenerieren. In den letzten Jahren wurden diese Ideen durch empirische Evidenz aus Human- und Tierstudien gestützt. Die auffälligste davon ist, dass Tiere, die völlig schlaflos sind, alle Immunfunktionen verlieren und in nur wenigen Wochen absterben. Dies wird weiter unterstützt durch Befunde, dass viele der wichtigsten restaurativen Funktionen im Körper, wie Muskelwachstum, Gewebereparatur, Proteinsynthese und Wachstumshormonfreisetzung, meistens oder in einigen Fällen nur während des Schlafes auftreten.

Andere verjüngende Aspekte des Schlafes sind spezifisch für das Gehirn und die kognitive Funktion. Zum Beispiel, während wir wach sind, produzieren Neuronen im Gehirn Adenosin, ein Nebenprodukt der Aktivitäten der Zellen. Es wird angenommen, dass der Aufbau von Adenosin im Gehirn ein Faktor ist, der zu unserer Wahrnehmung von Müdigkeit führt. (Diesem Gefühl wird übrigens durch die Verwendung von Koffein entgegengewirkt, das die Wirkung von Adenosin im Gehirn blockiert und uns wach hält.) Wissenschaftler glauben, dass dieser Aufbau von Adenosin im Wachzustand den “Antrieb zum Schlafen” fördern kann. Solange wir wach sind, akkumuliert Adenosin und bleibt hoch. Während des Schlafes hat der Körper die Chance, Adenosin aus dem System zu entfernen, und infolgedessen fühlen wir uns wacher, wenn wir aufwachen.

Hirnplastizitätstheorie

PET-Scan zeigt Gehirnaktivität bei einem 20-Jährigen.

Eine der jüngsten und zwingenden Erklärungen dafür, warum wir schlafen, basiert auf Erkenntnissen, dass Schlaf mit Veränderungen in der Struktur und Organisation des Gehirns korreliert ist. Dieses Phänomen, bekannt als Plastizität des Gehirns, ist nicht vollständig verstanden, aber seine Verbindung mit dem Schlaf hat mehrere kritische Auswirkungen. So wird zum Beispiel deutlich, dass der Schlaf bei Säuglingen und Kleinkindern eine entscheidende Rolle in der Gehirnentwicklung spielt. Säuglinge verbringen etwa 13 bis 14 Stunden pro Tag schlafen, und etwa die Hälfte dieser Zeit ist in REM-Schlaf, dem Stadium, in dem die meisten Träume auftreten. Ein Zusammenhang zwischen Schlaf und Plastizität des Gehirns wird auch bei Erwachsenen deutlich. Dies wird in dem Effekt gesehen, dass Schlaf und Schlafentzug auf die Fähigkeit der Menschen zum Lernen und zur Durchführung einer Vielzahl von Aufgaben haben.

Quelle: Google.de

Auf Quora werden verschiedene Antworten gegeben (Warum schlafen wir?) Und eine der besten Zusammenfassungen liefert Paul Kings Antwort auf Warum schlafen wir?

Vor kurzem haben neue Beweise einen neuen Aspekt für die Rolle des Schlafes in Bezug auf die Leistung der internen Wartungsaktivitäten des Gehirns vorgeschlagen. Die neuen Erkenntnisse beziehen sich auf das Lymphsystem des Gehirns, das sogenannte Glymphatische System (Wissenschaftler entdecken ein bisher unbekanntes Reinigungssystem im Gehirn – Newsroom – University of Rochester Medical Center; Gehirnweiter Weg zur Abfallentsorgung durch Kontrastmittel-MRT). Dies wurde kürzlich durch neue anatomische Informationen über die Verbindung des Gehirns mit dem traditionellen Lymphsystem des Körpers ergänzt (Diese erstaunliche Entdeckung über das Gehirn wird Wissenschaftler dazu bringen, Lehrbücher neu zu schreiben).

Während der Nacht geht das Glymphatische System des Gehirns in den Overdrive über, was die Beseitigung von Abfällen aus dem Gehirn erhöht; dies stellt eine buchstäbliche Gehirnwäsche dar: “Xie und Nedergaard zeigten, dass die Veränderungen in der Effizienz des CSF-ISF-Austauschs zwischen dem Wach- und Schlafgehirn durch Expansion und Kontraktion des Extrazellularraums verursacht wurden, der sich im schlafenden Gehirn um ~ 60% erhöhte Beseitigung interstitieller Abfälle wie Amyloid beta. ”

Im Gegensatz zu vielen der vorgeschlagenen Funktionen des Schlafes sind die nächtlichen, langwelligen Schlafveränderungen des Gehirns für die Zwecke der Gehirnwäsche dramatisch. Sie verdienen wahrscheinlich eine Position in Bezug auf die Diskussion über die Funktionen des Schlafes.

“Schlaf ist ein faszinierendes Feld. Jedes einzelne Organ im Körper ist vom Schlaf betroffen und kann durch Schlaf verbessert werden. “- Jaime Boero, MD, Ph.D.

Sie können alles vergessen, aber nicht schlafen, oder?

Alles, was Sie tun, tun Sie besser, wenn Sie nicht müde sind. (nach einem gesunden Schlaf)

Die Obsession mit dem Schlaf und immer noch nicht genug Schlaf führt Sie oft klischeehaft zu enthüllen – ich rede im Schlaf, ich lese im Schlaf, ich denke im Schlaf, ich gehe im Schlaf.

Jetzt kennst du den interessanten und markigen Ausdruck, der Weisheit enthält.

Der Schlaf herrscht, Hagel!

Wir alle haben zumindest eine vage Vorstellung davon, was Schlaf ist. Wir wissen selten, dass wir schlafen, wenn wir schlafen, daher ist die detaillierte Analyse unseres Schlafes unmöglich.

Die grundlegende Frage ist, was ist Schlaf und warum schlafen wir? Warum verbringen wir unser Leben in diesem Zustand reichlich?

Schlaf ist keine Zeitverschwendung, sondern ein hochaktiver Prozess des Gehirns, der für eine gesunde Gehirnfunktion erforderlich ist, die durch verändertes Bewusstsein gekennzeichnet ist, und scheinbar ein Bedürfnis nach Geist und Körper, einem eher natürlichen zweiten Zustand.

Der erste moderne Wissenschaftler, der ernsthaft über die Physiologie des Schlafes nachdachte, war Henri Pieron, der 1913 die Idee entwickelte, dass Schlaf durch getrennte Schlaf- und Wachzentren im Gehirn gesteuert wird und auf Constantin von Economons Arbeit im Jahr 1918 zurückzuführen ist.

Wie oft hast oder hast du das nicht gehört? (ein Lied von Mohammad Rafi Sahaab)

Lass uns das falsch beweisen, lass uns über den Schlaf reden.

Warum ist Schlaf wichtig?

Die Bedeutung des Schlafes kann niemals zutiefst konterkariert, berücksichtigt und gemessen werden. Die Gründe, die Theorien, die Forscher sind alle da, um bestimmte Dinge zu beweisen und zu unterscheiden.

Wie wäre es damit, nicht die Nachteile und Vorzüge des Schlafes zu denken und darüber nachzudenken, was Schlaf ist?

Das Drittel deines Lebens, das du schlafend verbringst, ist keine verschwendete Zeit. Es ist dafür verantwortlich, wie reich, glücklich und lohnend Ihre wachen Stunden sein können.

Gute Schlafgewohnheiten helfen dir:

Bearbeite und befreie Erinnerungen, überhole deine Muskeln, stimuliere dein Immunsystem, kontrolliere den Appetit, stärke dich und starte deinen Tag.

Der Schlaf ist am stärksten und nützlich; Es gibt keinen zweiten Gedanken daran.

Wie funktioniert der Schlaf?

Der Schlaf ist ein wesentlicher physiologischer Vorgang für Lebewesen. Wenn Sie keinen Schlaf mehr haben, arbeiten Sie weniger eloquent, fühlen sich ausgelaugt und reizbar, machen mehr Fehler und sind weniger kreativ.

Schlaf beeinflusst direkt das Lernen. Je mehr du schläfst, desto “kognitiver wach” bist du und desto besser kannst du auftreten.

Wie der Hunger uns an die Notwendigkeit erinnert, zu essen und unseren Appetit zu erfüllen, erinnern uns die Schläfrigkeit und das Gefühl, schläfrig zu sein, an die Notwendigkeit zu schlafen.

Die Phasen des Schlafes

Der Schlaf ist in zwei Hauptphasen unterteilt:

Rapid-Eye-Movement (REM), ruhiger Schlaf

Ein Teil Ihres Schlafzyklus ist durch schnelle oder zufällige Augenbewegungen gekennzeichnet. Dies ist die erste und erste Phase des Beginns Ihres Schlafzyklus. Die Gehirnmuskulatur funktioniert so normal, wie sie im Wachzustand funktioniert.

Fallstudie:

Quelle.

Non-Rapid-Eye-Bewegung (NREM), aktiver Schlaf oder paradoxer Schlaf

NREM-Schlaf ist ein vierstufiger Prozess: liegend mit geschlossenen Augen (Stufe 1), leichter Schlaf (Stufe 2) und Tiefschlaf (Stufen 3 und 4). Für ungefähr 60 bis 90 Minuten hält REM ungefähr 20 bis 30 Minuten an und NREM-Schlaf kehrt zurück, um einen neuen Schlafzyklus zu beginnen.

NREM und REM Schlaf folgen einander; Beide sind für die Gesundheit unverzichtbar, unterscheiden sich aber erheblich.

Nach ungefähr 60 bis 90 Minuten bleibt REM ungefähr 20 bis 30 Minuten bestehen, und danach kehrt der NREM-Schlaf zurück, um einen neuen Schlafzyklus zu beginnen.

Während des NREM-Schlafs bewegt sich der Körper weiter, aber die Augenbewegungen sind unklar oder nicht vorhanden. Die Atmung verlangsamt sich und die Herzfrequenz und der Blutdruck sinken. Der Blutfluss zum Gehirn scheint zu sinken, und Elektroenzephalogramme (EEGs) zeigen die Verlangsamung der Gehirnaktivität.

NREM-Nickerchen fördert nicht die kreative Problemlösung, aber Menschen, die in den REM-Schlaf eintreten, verbessern ihre Leistung um 40%, wenn sie den Leuten gegenüberstehen, die nicht schlafen gegangen sind oder nicht in die NREM-Phase eingetreten sind. Quelle.

Die Studie zeigt, dass sowohl der Slow-Wave- als auch der REM-Schlaf wichtig sind, um Lernen und Gedächtnis zu konsolidieren – und vielleicht sogar um unlösbare Probleme zu lösen.

Wie und warum ist Schlaf wichtig?

Schlaf hilft beim Lernen.

Der Schlaf trägt dazu bei, kürzlich erworbene Erinnerungen in langfristige Erinnerungen zu verwandeln. Daher ist das Schlafen nach dem Lernen etwas nicht schlecht oder eine Sünde, wie es betrachtet wird.

Hier ist ein Beispiel für eine der vielen Studien, die durchgeführt wurden –

Die Studie umfasste 12 gesunde junge Erwachsene. Die Probanden erhielten zwei Lektionen für Fingertippübungen. Die Aufgabe war analog zu Klavierskalen.

Die erste Stunde wurde am Morgen geübt, gefolgt von einem Test 12 Stunden. Der andere am Abend, mit einem Morgen-Test nach 12 Stunden.

Die Ergebnisse kamen besser als beim Morgen-Test, vielleicht weil die Probanden die Chance hatten, nach Hause zu gehen, sich frisch zu machen und vor dem Test eine normale Nacht gut schlafen zu können, erklärten die Forscher.

Die Forscher verwendeten einen bildgebenden Scan des Gehirns, während die Themen getestet wurden. Die Scans zeigten Gehirnaktivitätsmuster nach dem Schlaf.

Nehmen Sie zum Beispiel den unteren Teil des Gehirns. Zu seinen Aufgaben gehört die Verwaltung von Geschwindigkeit und Genauigkeit. Diese Hirnregion sei “eindeutig besonders mobil, wenn die Probanden eine Nacht geschlafen hätten”, sagte Walker in einer Pressemitteilung.

Nicht so für die zentralsten Teile des Gehirns. Diese Systeme sind in Stress und Emotionen wie Angst involviert. Die Forscher sagten, dass diese Regionen nach dem Schlafengehen weniger aktiv waren.

Laut dieser Zeitschrift von PMC wurde von Matthew P. Walker, Ph.D. geschrieben, The Sleep, und Neuroimaging Laboratory im Beth Israel Deaconess Hospital wird von ihm geleitet. Walker ist Assistenzprofessor für Psychiatrie an der Harvard Medical School.

Verarbeitet die Informationen

Schlaf ist notwendig, um die für die Speicherung von Speicher erfassten Informationen zu verarbeiten. Die Form der Präsentation der verarbeiteten Information wird kodiert, wenn das Gehirn ein Bild, einen Ausdruck, Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen hat.

  • Es gibt Teile des Gehirns, die Stimmungen, Entscheidungsprozesse und soziale Interaktionen steuern.
  • Tiefschlaf kann dazu beitragen, dass Menschen im Wachzustand eine optimale emotionale und soziale Funktion behalten.

Jump startet den Tag

Der richtige Schlaf gute Nacht ist sehr hilfreich bei der Umsetzung des Tageslebens. Und es motiviert dich, fröhlich und engagiert zu sein, als wenn dein Schlaf nicht richtig erfüllt wird. Es verbessert und beeinflusst die Aktivitäten des Tages.

Sogar die Nickerchen helfen Ihnen, das gleiche zu erwerben, Forschungen zeigen, dass die Nickerchen, die an einem Tag genommen werden, einer Person helfen, mehr zu schaffen und zu denken als eine Person, die das nicht tut.

Stimulieren Sie Ihr Immunsystem

Ihr Körper setzt Proteine ​​frei, die Zytokine genannt werden und den Schlaf fördern. Das folgende Protein erhöht und verringert sich entsprechend dem Geist und Zeitplan. Und Schlafentzug führt zu einer Senkung der Rate dieser schützenden Zytokine.

Und diese Antikörper reduzieren sich, wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, was zu Stress und Ablenkung in den anderen oder folgenden Tagen führt.

Menge an Schlaf, die Sie brauchen

Es variiert von Person zu Person, aber im Allgemeinen

  • 12-15 Stunden für Säuglinge
  • 11-14 Stunden für Kleinkinder (1-3 Jahre)
  • 10-13 Stunden für Kinder im Vorschulalter (3-5 Jahre)
  • 9-11 Stunden für Schulkinder (6-13 Jahre)
  • 8-10 Stunden für Jugendliche (14-17 Jahre)
  • 7-8 Stunden für Erwachsene

https://sleepfoundation.org/how-

Einen aufgeschlossenen Blick zu behalten und die Vorstellung davon zu bekommen, dass Schlaf nicht die Zeit ist, die wir verschwendet haben, sondern die Investition und das hängt von Ihren Schlafgewohnheiten ab und sagt Ihnen alles über die Überlegenheit des ausgeruhten Gehirns.

Schlafstörungen

Kurz gesagt, alles, was den Schlafrhythmus stört und Sie für längere Zeit wach hält, ist das Zeichen für bestimmte Schlafstörungen.

Hier sind einige von ihnen mit den direkten Beschreibung Links erwähnt:

  • Schlaflosigkeit
  • Schlafapnoe
  • Syndrom der ruhelosen Beine
  • Periodische Gliedmaßenbewegungsstörung
  • Narkolepsie
  • Hypersomnie
  • Circadian Rhythm Schlafstörungen
  • Parasomnien
  • Schlafzustands-Fehlwahrnehmung
  • Schlafstörungen bei Frauen
  • Andere schlafbezogene Zustände

Sie können Ihren Schlaf hier bewerten,

Schlafgewohnheitsbewertung durch webmd

National Sleep Foundation, Schläfrigkeitstest, Arlington

Schlafenszeit Rituale, die Sie ausüben können –

  • Pflegen Sie ein Schlaftagebuch
  • Übung
  • Yoga
  • Pflegen Sie Ihre Essgewohnheiten
  • Schalten Sie Ihre Tube aus, schlafen Sie nicht mit Ihrem Telefon, das neben Ihnen liegt.

Schlaf ist notwendig, damit unser Nervensystem tief arbeitet.

Experten sagen, dass der Schlaf Neuronen die Möglichkeit gibt, sich selbst auszuschalten und sich selbst zu reparieren. Ohne richtigen Schlaf können Neuronen nicht repariert werden und beginnen zu Fehlfunktionen. Schlaf gibt den neuronalen Verbindungen auch die Möglichkeit, Sport zu treiben. Im Falle von Schlafmangel werden diese Verbindungen wahrscheinlich aufgrund von Inaktivität verfallen.

Tiefschlaf hilft bei richtigem hormonalem Wachstum bei Kindern und jungen Erwachsenen. Es führt zu einer erhöhten Produktion und reduziert den Abbau von Proteinen zwischen verschiedenen Körperzellen. Tiefschlaf wirkt darüber hinaus Wunder, um die Schönheit zu steigern und die Erinnerung zu stärken.

Sorgloses Schlafen ist kein Mythos!

Es wäre definitiv ein Segen, wenn du jeden Abend schlafen würdest und träumst, wenn du aufwachst und dich an einige der großartigen Kunstwerke erinnerst, einige erschaffst und Poesie erkennst. Hier ist eine von Walt Whitman, die du gerne hättest:

In Mitternacht Schlaf, von vielen ein Gesicht der Angst,

Von dem Blick auf das Erste des Todlich Verletzten – das unbeschreiblich

aussehen;

1Von den Toten auf dem Rücken, mit weit ausgestreckten Armen,

Ich träume, ich träume, ich träume.

Von Naturszenen, Feldern und Bergen;

Von Himmeln, so herrlich nach einem Sturm – und in der Nacht der Mond

überirdisch hell,

Strahlend süß, strahlend, wo wir die Gräben graben und sammeln

die Haufen,

Ich träume, ich träume, ich träume.

Lange, lange haben sie bestanden Gesichter und Gräben und Felder;

Während des Gemetzels bewegte ich mich mit einer gefühllosen Fassung – oder weg

von den Gefallenen,

Weiter ging ich zu der Zeit – Aber jetzt ihrer Formen in der Nacht,

Ich träume, ich träume, ich träume.

Im Schlaf der Mitternacht

Walt Whitman

Vielen Dank.

Beeindruckend!!! Es gibt bereits mehr als 100 Antworten auf diese Frage, aber ironischerweise habe ich nie darüber nachgedacht … schien zunächst einfach zu sein, nur um zu wissen, wie komplex es tatsächlich ist.

Wie auch immer, deine Frage lässt mich das mit dem Film INSIDE OUT (2015) in Verbindung bringen. Sie könnten fragen warum?

Aus dem naheliegenden Grund, weil dieser Film zeigte, wie sich die täglichen Lebenserfahrungen in Erinnerungen verwandeln und in der Langzeitgedächtnisregion unseres Gehirns gespeichert werden, während wir schlafen und die unnötigen weggeworfen werden.

Im Grunde ist es das einzige Mal, wenn sich der Körper in einem inaktiven Zustand befindet und dennoch aktiv ist (Gehirn, Herz und andere wichtige Teile unseres Körpers arbeiten noch). Es sind also keine störenden Kräfte vorhanden und in diesem Ruhezustand werden die Gehirnzellen “CONSOLIDATE MEMORIES” dh die gewonnenen Informationsbits durch Verarbeitung, Speicherung und Verstärkung der neuronalen Verbindungen vom flüchtigen Kurzzeitgedächtnis in das nichtflüchtige Langzeitgedächtnis überführt die unsere Erinnerungen bilden. Obwohl es keinen Konsens darüber gibt, wie Schlaf diesen Prozess ermöglicht, glauben viele Forscher, dass spezifische Eigenschaften von Gehirnwellen während verschiedener Schlafphasen mit der Bildung bestimmter Arten von Gedächtnis assoziiert sind. Wenn diese Prozesse nicht stattfinden, werden die Informationen verloren gehen und es wird schwierig, etwas Neues zu lernen und sich daran zu erinnern.

Schlafstadien und Arten von Gedächtnis

In neuen Lernsituationen werden unterschiedliche Arten von Erinnerungen gebildet und es besteht eine Beziehung zwischen der Konsolidierung verschiedener Arten von Erinnerungen und den verschiedenen Stadien des Schlafes.

Die früheste Schlaf- und Gedächtnisforschung konzentrierte sich auf das deklarative Gedächtnis , das das Wissen über faktenbasierte Informationen oder “was” wir kennen (informativer Typ). In einer Forschungsstudie wurde beobachtet, dass Personen, die an einem Intensivsprachkurs teilgenommen hatten, einen Anstieg des Schlafs mit schneller Augenbewegung oder REM-Schlaf aufwiesen. Dies ist ein Stadium des Schlafes, in dem Träumen am häufigsten auftritt. Die Wissenschaftler stellten die Hypothese auf, dass der REM-Schlaf eine wesentliche Rolle beim Erwerb von Gelernten spielt. Weitere Studien haben gezeigt, dass REM-Schlaf in deklarative Gedächtnisprozesse involviert ist, wenn die Information komplex und emotional aufgeladen ist, aber wahrscheinlich nicht, wenn die Information einfach und emotional neutral ist.

Die Forscher vermuten nun, dass Slow-Wave-Sleep (SWS) oder NREM non-REM, also tiefer, erholsamer Schlaf, auch eine wichtige Rolle im deklarativen Gedächtnis spielt, indem neu gewonnene Informationen verarbeitet und konsolidiert werden. Während dieses Schlafstadiums reagiert das Gehirn weniger auf äußere Reize. Während dieser Phase werden wir bewusstlos und sind gelähmt. Studien über den Zusammenhang zwischen Schlaf und deklarativem Gedächtnis haben gemischte Ergebnisse gezeigt, und dies ist ein Bereich der fortgesetzten Forschung.

Die Forschung hat sich auch auf den Schlaf und seine Rolle im prozeduralen Gedächtnis konzentriert – das Erinnern an “wie” etwas zu tun ist (zum Beispiel Fahrrad fahren oder Klavier spielen). REM-Schlaf scheint eine entscheidende Rolle bei der Konsolidierung des prozeduralen Gedächtnisses zu spielen. Andere Aspekte des Schlafes spielen ebenfalls eine Rolle: Das motorische Lernen scheint von der Menge der leichteren Schlafstadien abhängig zu sein, während bestimmte Arten des visuellen Lernens von der Menge und dem Timing des tiefen, langsamen Schlafs (SWS) und REM abhängig zu sein scheinen Schlaf.

Nun, hier sind einige Theorien, warum wir schlafen.

Inaktivitäts-Theorie

Polarfuchs in Ruhe.

Eine der frühesten Theorien des Schlafes, die manchmal als adaptive oder evolutionäre Theorie bezeichnet wird, legt nahe, dass Inaktivität nachts eine Anpassung ist, die einer Überlebensfunktion diente, indem sie Organismen in Zeiten, in denen sie besonders verletzlich waren, aus dem Weg räumte. Die Theorie legt nahe, dass Tiere, die während dieser Phasen der Vulnerabilität still und ruhig bleiben konnten, einen Vorteil gegenüber anderen Tieren hatten, die aktiv blieben. Diese Tiere hatten beispielsweise bei Aktivitäten in der Dunkelheit keine Unfälle und wurden nicht von Räubern getötet. Durch die natürliche Selektion entwickelte sich diese Verhaltensstrategie vermutlich zu dem, was wir heute als Schlaf erkennen.

Ein einfaches Gegenargument zu dieser Theorie ist, dass es immer sicherer ist, bewusst zu bleiben, um auf einen Notfall reagieren zu können (selbst wenn man nachts im Dunkeln liegt). Daher scheint es keinen Vorteil zu geben, bewusstlos zu sein und zu schlafen, wenn Sicherheit an erster Stelle steht.

Energieerhaltungs-Theorie

Obwohl dies für Menschen, die in Gesellschaften mit vielen Nahrungsquellen leben, weniger offensichtlich ist, ist einer der stärksten Faktoren für die natürliche Selektion der Wettbewerb um die effektive Nutzung der Energieressourcen. Die Energieerhaltungs-Theorie legt nahe, dass die primäre Funktion des Schlafes darin besteht, den Energiebedarf und die Ausgaben eines Individuums während eines Teils des Tages oder der Nacht zu reduzieren, insbesondere in Zeiten, in denen es am wenigsten effizient ist, nach Nahrung zu suchen.

Lions sparen Energie nach dem Essen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass der Energiestoffwechsel im Schlaf signifikant reduziert ist (beim Menschen um bis zu 10 Prozent und bei anderen Spezies noch stärker). Zum Beispiel verringern sich sowohl die Körpertemperatur als auch der Kalorienbedarf während des Schlafs im Vergleich zum Wachzustand. Solche Beweise unterstützen die Annahme, dass eine der Hauptfunktionen des Schlafes darin besteht, Organismen zu helfen, ihre Energieressourcen zu schonen. Viele Wissenschaftler betrachten diese Theorie als Teil der Inaktivitätstheorie.

Restaurative Theorien

Eine andere Erklärung dafür, warum wir schlafen, basiert auf der lang gehegten Überzeugung, dass der Schlaf in gewisser Weise dazu dient, das, was im Körper verloren ist, “wiederherzustellen”, während wir wach sind. Schlaf bietet dem Körper die Möglichkeit, sich selbst zu reparieren und zu regenerieren. In den letzten Jahren wurden diese Ideen durch empirische Evidenz aus Human- und Tierstudien gestützt. Die auffälligste davon ist, dass Tiere, die völlig schlaflos sind, alle Immunfunktionen verlieren und in nur wenigen Wochen absterben. Dies wird weiter unterstützt durch Befunde, dass viele der wichtigsten restaurativen Funktionen im Körper, wie Muskelwachstum, Gewebereparatur, Proteinsynthese und Wachstumshormonfreisetzung, meistens oder in einigen Fällen nur während des Schlafes auftreten.

Andere verjüngende Aspekte des Schlafes sind spezifisch für das Gehirn und die kognitive Funktion. Zum Beispiel, während wir wach sind, produzieren Neuronen im Gehirn Adenosin, ein Nebenprodukt der Aktivitäten der Zellen. Es wird angenommen, dass der Aufbau von Adenosin im Gehirn ein Faktor ist, der zu unserer Wahrnehmung von Müdigkeit führt. (Diesem Gefühl wird übrigens durch die Verwendung von Koffein entgegengewirkt, das die Wirkung von Adenosin im Gehirn blockiert und uns wach hält.) Wissenschaftler glauben, dass dieser Aufbau von Adenosin im Wachzustand den “Antrieb zum Schlafen” fördern kann. Solange wir wach sind, akkumuliert Adenosin und bleibt hoch. Während des Schlafes hat der Körper die Chance, Adenosin aus dem System zu entfernen, und infolgedessen fühlen wir uns wacher, wenn wir aufwachen.

Hirnplastizitätstheorie

PET-Scan zeigt Gehirnaktivität bei einem 20-Jährigen.

Eine der jüngsten und zwingenden Erklärungen dafür, warum wir schlafen, basiert auf Erkenntnissen, dass Schlaf mit Veränderungen in der Struktur und Organisation des Gehirns korreliert ist. Dieses Phänomen, bekannt als Plastizität des Gehirns, ist nicht vollständig verstanden, aber seine Verbindung mit dem Schlaf hat mehrere kritische Auswirkungen. So wird zum Beispiel deutlich, dass der Schlaf bei Säuglingen und Kleinkindern eine entscheidende Rolle in der Gehirnentwicklung spielt. Säuglinge verbringen etwa 13 bis 14 Stunden pro Tag schlafen, und etwa die Hälfte dieser Zeit ist in REM-Schlaf, dem Stadium, in dem die meisten Träume auftreten. Ein Zusammenhang zwischen Schlaf und Plastizität des Gehirns wird auch bei Erwachsenen deutlich. Dies wird in dem Effekt gesehen, dass Schlaf und Schlafentzug auf die Fähigkeit der Menschen zum Lernen und zur Durchführung einer Vielzahl von Aufgaben haben.

Schlussfolgerung ist ein Grundbedürfnis wie Atmen, Essen und Trinken. Es hilft uns, täglich aktiv, aufmerksam, energisch und verjüngend zu bleiben, um sich an erworbene Informationen und bessere Leistungen zu erinnern.

Warum schlafen wir?

Es hat sich eine Reihe von Vorschlägen und Perspektiven herauskristallisiert, die zusammengenommen ein überzeugendes und konvergentes Bild darüber zeichnen, warum Schlaf sich entwickelt hat und warum er jetzt benötigt wird.

Warum entwickelte sich der Schlaf?

  1. Die früheste Differenzierung in das Verhalten von Tag zu Nacht in Tieren wurde wahrscheinlich durch Temperaturunterschiede und das für das Sehen verfügbare Licht verursacht. Tag und Nacht unterscheiden sich zusätzlich durch das aggregierte “Verhalten” des Ökosystems (andere Tiere haben auch Tag / Nacht-Zyklen). Infolgedessen sind die optimalen Überlebensstrategien für Tag und Nacht unterschiedlich , und Tiere hätten sich angepasst, um ihre Überlebensstrategie auf den 24-Stunden-Zyklus abzustimmen.
  2. Beweise häufen sich, dass komplexe Nervensysteme und insbesondere das Gehirn von internen Wartungsaktivitäten profitieren und profitieren. Einige dieser Wartungsaktivitäten, wie die “synaptische Netzwerkstabilisierung”, finden auf zellulärer Ebene statt. Andere, wie die Gedächtniskonsolidierung oder der vorgeschlagene Speichertransfer zwischen Hirnarealen, finden auf der gesamten Gehirnebene statt.
  3. Die interne Wartung des Gehirns stört die optimale Reaktionsfähigkeit des Verhaltens . Ein Tier kann nicht völlig wachsam auf Räuber sein, während sein Gehirn eine interne Reinigung durchführt. Zum Beispiel erfordert die Speicherkonsolidierung, dass Informationen, die nichts mit dem gegenwärtigen Moment zu tun haben, unter der Verwaltung organisierter Prozesse genau um das Gehirn herum bewegt werden. Sicherlich ist der erschöpfte Zustand beim Aufwachen nicht optimal, um einen Angreifer abzuwehren. Aus diesem Grund gibt es einen evolutionären Druck für das Tier, interne Wartungsaktivitäten zu verschieben, während es sich mit der äußeren Umgebung (Nahrungssuche, Partner usw.) befasst, um das Risiko von Schäden zu reduzieren.
  4. Diese verschobenen Wartungsarbeiten müssen irgendwann stattfinden . Um das Überleben zu optimieren, plant der Organismus eine Zeit für sie, wenn sie am sichersten ist. Dazu gehört es, einen geschützten Ort zu finden und alle Wartungsaktivitäten parallel zu starten, um sie aus dem Weg zu räumen. Dies führt zur zeitlichen Synchronisation aller aufgeschobenen Wartungsaktivitäten .

Zusammengenommen führen diese vier ökologischen und biologischen Belastungen zu einer Aufspaltung von externem interaktivem Verhalten und interner Wartungsaktivität, die mit dem 24-Stunden-Tag / Nacht-Zyklus synchronisiert ist. Sie ermutigen außerdem, alle aufgeschobenen internen Wartungsaktivitäten parallel zu synchronisieren und auszuführen , mit anderen Worten, zu schlafen .

Angesichts der unterschiedlichen Tag-Nacht-Ökosysteme ist es natürlich, dass Tiere, die während einer Phase des 24-Stunden-Zyklus eine Überlebenskante haben, die andere Phase zum Schlafen nutzen würden. ” Tagaktive ” Tiere sind darauf spezialisiert, sich mit der Tagesumgebung zu beschäftigen, während ” nachtaktive ” Tiere (Katzen, Kängurus, Eulen) auf Nacht und Schlaf während des Tages spezialisiert sind. Es gibt jedoch auch andere Muster, wie beispielsweise ” dämmerungsaktive ” Tiere, die an der Tag / Nacht-Grenze aktiv sind (Dämmerung, Dämmerung).

Warum Schlaf jetzt benötigt wird

Da sich eine regelmäßige Schlafperiode gebildet hat, stellt sich die Frage: Was ist im Schlaf so wichtig?

Es scheint keine einzige Schlafaktivität zu geben, die den Grund für den Schlaf darstellt. Da die Schlaf / Wach-Teilung des 24-Stunden-Aktivitätszyklus bei Tieren für eine lange Zeit existiert – alle bekannten Tiere haben eine Ruhephase – hatte die Schlafperiode mehrere hundert Millionen von Jahren, um mehrere Nutzungen zu erhalten .

Auf zellulärer Ebene wurde vorgeschlagen, toxische Radikale zu entfernen und Gewebe zu stärken oder neu aufzubauen.

Im Gehirn wurde eine Anzahl von Anwendungen für Schlaf identifiziert oder vorgeschlagen [1], einschließlich:

  1. Neuronen biochemisch wiederherstellen
  2. Die Verbindungsstärke von Synapsen in den neuronalen Netzwerken des Gehirns neu skalieren, um das Lernen am nächsten Tag zu erleichtern. Dies könnte eine Umverdrahtungsaktivität beinhalten (wachsende Synapsen).
  3. Konsolidierung (Reorganisation und Umstrukturierung) von Erinnerungen. [3]
  4. Übertragen von Erinnerungen aus dem speicherspezialisierten schnell lernenden Gehirnbereich (Hippocampus) in den kognitiv leistungsfähigeren Bereich mit höherer Kapazität (die Großhirnrinde) [4]

“Auf der Ebene des gesamten Tierverhaltens scheinen die Funktionen des Schlafes klar zu sein: Energie wird gespeichert, Leistung wird wiederhergestellt und (beim Menschen) wird der Affekt positiver. Solche Befunde haben zu der universellen Bestätigung geführt, dass der Schlaf die Gehirnfunktion wiederherstellt.” [1]

Schlaf als ein vielfältiges und dezentrales Phänomen

Eine große Vielfalt an Schlafmustern kann bei Tierarten gefunden werden . Einige Tiere (Insekten, Fische) sind ruhig, aber nicht vollständig “eingeschlafen” (inaktiv). Bei Walen (Wale und Delfine) schläft die Hälfte des Gehirns 1-2 Stunden lang unregelmäßig während des Tages und der Nacht ein. Bären, Fledermäuse und einige Nagetiere überwintern, was eine ruhige, ausgedehnte Schlafperiode ist, die wochen- oder monatelang im Winter dauert. Siegel (2008) berichtet über das Phänomen des Schlafes über Tierarten hinweg. [2]

Krueger et al (2008) untersuchen die Funktionen und Mechanismen des Schlafes im Gehirn und schlagen vor, dass Schlaf kein zentraler Prozess des Gehirns ist, wie es normalerweise angenommen wird, sondern ein dezentraler intrinsischer Prozess von Nervengewebe ist . Sie schlagen vor, dass neurales Gewebe den Beginn des Schlafes auf eine dezentrale Weise initiiert, die sich fortpflanzt, bis es das gesamte Gehirn übernimmt, etwa in einer sozialen Massenbewegung. Der evolutionäre Druck, Aktivitäten in Tag / Nacht-Bereiche aufzuteilen, wird ebenfalls diskutiert. [1]

Diese Tabelle zeigt die Entwicklung des Schlafes in Bezug auf die Umwelt, den Stoffwechsel und die Entwicklung komplexer Nervensysteme. “RA-Zyklen” = Ruhe-Aktivitäts-Zyklen. Schlaf erscheint in den beiden unteren Frames.
(aus Krueger et al. (2008) [1].)

verbunden
Was ist die neurologische Grundlage des Träumens und warum tun wir es?
Warum sind die Augen während des REM-Schlafs nicht gelähmt?

[1] James M Krüger, et al (2008). Schlaf als grundlegende Eigenschaft neuronaler Assemblies. Nature Reviews Neurologie . ( http://scholar.google.com/schola …)

[2] Jerome M Siegel (2008). Schlafen alle Tiere ?, Trends in Neurowissenschaften . ( http://scholar.google.com/schola …)

[3] Pierre Maquet et al. (2001). Die Rolle des Schlafes beim Lernen und Erinnern. Wissenschaft . ( http://scholar.google.com/schola …)

[4] Daoyun Ji und Matthew A Wilson (2007). Koordinierte Gedächtniswiederholung im visuellen Kortex und Hippocampus während des Schlafes. Nature Neurologie . ( http://scholar.google.com/schola …)

Wir schlafen, damit unser Gehirn giftigen Abfall beseitigen kann .

Lulu Xieet al. an der Universität von Rochester Medical Center haben gezeigt, dass während des Schlafes Gehirnzellen schrumpfen, um Zwischenräume um 60% zu öffnen, so dass Zerebrospinalflüssigkeit durch das Gehirn doppelt so schnell wie im Wachzustand waschen. Das Gehirnwaschsystem wird als das Glyphsystem bezeichnet. Seine Hauptaktivität ist die Entfernung von Beta-Amyloid, einem neurotoxischen Abfallprodukt der Gehirnaktivität. Hohe Beta-Amyloidspiegel werden bei Alzheimer-Patienten beobachtet. Es wird vermutet, dass Beta-Amyloid mit Insulinrezeptoren, hungernden Neuronen und Glia der Ernährung aus Glukose bindet. Wenn es wahr ist, funktioniert ein schlafarmes Gehirn nicht, weil es an Energie mangelt. Wird der Schlaf lange genug verweigert, stirbt das Gehirn an Unterernährung.

Der Autor des Berichts weist darauf hin, dass ein schlafendes Gehirn fast so viel Energie verbraucht wie ein waches Gehirn, was jede Hypothese, die auf Energieeinsparung beruht, ungültig macht. Sie sagt, dass Gedächtniskonsolidierung eine andere Funktion des Schlafes ist, aber es dauert nicht acht Stunden.

Schlaf treibt Metabolit-Clearance aus dem erwachsenen Gehirn (Bericht hinter Paywall)

Brains spülen toxischen Abfall im Schlaf, einschließlich Alzheimer-verknüpftes Protein, Studie von Mäusen findet

Eine frühere Studie fand eine Korrelation zwischen chronischem Schlafentzug und dem frühen Auftreten von Alzheimer- und Parkinson-Erkrankungen. Es scheint jetzt, dass Alzheimer durch das Nicht-Clearing von Beta-Amyloid verursacht wird, nicht durch übermäßige Produktion von ihm. Die Kombination dieser beiden Ergebnisse gibt Anlass zur Hoffnung, dass ein Medikament entwickelt werden könnte, um Alzheimer zu verhindern, indem eine Clearance erzwungen wird.

Chronischer Schlafentzug in Verbindung mit einer frühen Inzidenz von Alzheimer-Plaques

Als Certified Sleep Science Coach kann ich Ihnen sagen, dass der Aufbau einer gesunden täglichen Schlafgewohnheit buchstäblich Ihr Leben retten kann!

Eine große Schlafgewohnheit ist entscheidend für:

  • Stärkung und Schutz Ihrer körperlichen Gesundheit,
  • Optimierung Ihres emotionalen, sozialen und psychologischen Wohlbefindens,
  • Beschleunigen Sie Ihr Lernen und
  • Brain-basierte gesunde Gewohnheit Bildung (einschließlich des Verlernens von schlechten Gewohnheiten) und:
  • Aufbau und Aufrechterhaltung von Höchstleistungen und Produktivität in Beruf und Schule.

Warum wird genug gesunden Schlaf so wichtig für Ihre Gesundheit?

“1942 versuchten weniger als 8% der Bevölkerung, sechs Stunden oder weniger Schlaf pro Nacht zu überleben; 2017 ist fast jeder zweite Mensch. ”

Laut einer aktuellen Studie von Dr. Matthew Walker, Direktor des Zentrums für Schlafforschung an der Universität von Kalifornien, gibt es kritische Zusammenhänge zwischen Schlafentzug und der Entwicklung von Krankheiten wie Fettleibigkeit , Diabetes , Krebs , Alzheimer und psychischen Problemen .

Mehr als 20 groß angelegte epidemiologische Studien berichten alle über dieselbe klare Beziehung: Je kürzer Ihr Schlaf ist, desto kürzer ist Ihr Leben. Um nur ein Beispiel zu nennen: Erwachsene im Alter von 45 Jahren oder älter, die weniger als sechs Stunden pro Nacht schlafen, haben im Vergleich zu denen, die sieben oder acht Stunden pro Nacht schlafen, eine 200% höhere Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls.

Quelle: “Schlaf sollte verschrieben werden”: Was diese späten Nächte kosten könnten

Nicht nur das, aber Menschen, die chronisch unter Schlaf leiden, sind 300% eher erkältet !

Nicht genug qualitativ hochwertigen Schlaf zu bekommen, ist eine der größten Ursachen für ungesunde Gewichtszunahme.

Es hat sich gezeigt, dass Schlafentzug ” Sie dümmer macht”, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit , Konzentration und Probleme beim Lösen von Levels reduzieren.

Es wurde auch gezeigt, dass Insomnie eine wichtige Rolle bei klinischen Depressionen und Angststörungen spielt:

Ein wichtiger US-Pol im Jahr 2005 fand heraus, dass Menschen, die formal mit Angstzuständen und Depressionen diagnostiziert wurden, “eher weniger als 6 Stunden pro Nacht schlafen.

Quelle: Dies sind die 10 gefährlichen Nebenwirkungen von Schlafentzug! Muss lesen!

Oh und übrigens: Männer lassen deine bessere Hälfte ein bisschen mehr schlafen!

Warum? Denn es stellt sich heraus, dass Frauen tatsächlich mehr Schlaf brauchen als Männer!

Wie wirkt sich Schlafentzug negativ auf Ihre Leistung bei der Arbeit aus?

Überprüfe diese großartige neue Infographik, die ich über die Hult International Business School für dich gefunden habe:

David Haldorsen BA (Med.) MA (OD) CCWC, CSSC.

Zertifizierter Schlafwissenschaftler und Corporate Wellness Coach.

Warum brauchen wir Schlaf?

Wir neigen dazu, den Schlaf als eine Zeit zu betrachten, in der Körper und Geist stillstehen. Aber das ist nicht der Fall; Der Schlaf ist eine aktive Zeit, in der eine Menge wichtiger Verarbeitung, Wiederherstellung und Stärkung stattfindet. Wie das genau geschieht und warum unsere Körper für einen so langen Schlaf programmiert sind, ist noch immer ein Rätsel. Aber Wissenschaftler verstehen einige der kritischen Funktionen des Schlafs und die Gründe, die wir für eine optimale Gesundheit und Wohlbefinden brauchen.

Eine der wichtigsten Rollen des Schlafes ist es, uns zu helfen, Erinnerungen zu festigen und zu festigen. Während wir unseren Tag verbringen, nehmen unsere Gehirne unglaublich viele Informationen auf. Diese Fakten und Erfahrungen müssen jedoch nicht direkt protokolliert und aufgezeichnet werden, sondern müssen zuerst verarbeitet und gespeichert werden. und viele dieser Schritte geschehen während wir schlafen. Über Nacht werden Teile von Informationen von einem eher vorläufigen Kurzzeitgedächtnis in ein stärkeres Langzeitgedächtnis übertragen – ein Prozess, der “Konsolidierung” genannt wird. Die Forscher haben auch gezeigt, dass Menschen nach dem Schlafen eher dazu neigen, Informationen zu behalten und bessere Gedächtnisleistungen zu erbringen. Unsere Körper brauchen alle lange Schlafphasen, um sich zu regenerieren, Muskeln aufzubauen, Gewebe zu reparieren und Hormone zu synthetisieren.

Wie viel Schlaf brauchen wir wirklich?

Größer anzeigen >>

Videoproduktion in Partnerschaft mit

Gesunder Schlaf ist für jeden kritisch, da wir alle Informationen behalten und Fähigkeiten erlernen müssen, um im Leben zu gedeihen. Aber das ist wahrscheinlich ein Grund dafür, dass Kinder – die während ihrer Entwicklung in atemberaubendem Tempo Sprach-, Sozial- und motorische Fähigkeiten erwerben – mehr Schlaf benötigen als Erwachsene. Während Erwachsene 7-9 Stunden Schlaf pro Nacht benötigen, benötigen Einjährige etwa 11 bis 14 Stunden, Kinder im Schulalter zwischen 9 und 11 Jahren und Jugendliche zwischen 8 und 10 Jahren. Während dieser kritischen Phasen des Wachstums und des Lernens jüngere Menschen brauchen eine schwere Dosis Schlummer für optimale Entwicklung und Wachsamkeit.

Leider kann eine Person nicht nur Schlafentzug akkumulieren und dann viele Stunden Schlaf protokollieren, um das wiedergutmachen zu können (obwohl die Zahlung von “Schlafschulden” immer eine gute Idee ist, wenn man nicht schläft). Die besten Schlafgewohnheiten sind konsistente, gesunde Routinen, die uns allen, unabhängig von unserem Alter, erlauben, unsere Schlafbedürfnisse jeden Abend zu erfüllen und jeden Tag die Herausforderungen des Lebens zu meistern.

Unbekannte. Studien in verschiedenen Tiermodellen deuten darauf hin, dass es sich um eine Mischung aus wenigen handelt
Theorien: Entfernen von toxischen freien Radikalen, so dass neue Erinnerungen “gelernt” werden können, oder Synapsen, um den metabolischen Bedarf wieder aufzubauen und zu senken.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubm

Bis jetzt wurden keine Tiere gefunden, die den Schlaf vermeiden können, keine Erholung vom Schlafentzug benötigen oder keine Abnahme der Fähigkeit während des Schlafentzugs zeigen.

Ich habe diese Geschichte auf WhatsApp gefunden …
Ranjan Das, CEO und Geschäftsführer des SAP-Indischen Subkontinents starb kürzlich in Mumbai nach einem massiven Herzstillstand.
Einer der jüngsten CEOs, er war nur 42 Jahre alt.

Was hat Ranjan Das getötet?

Er war sehr sportlich aktiv, war Fitness-Freak und Marathonläufer.

Nach seinem Training brach er mit einem massiven Herzinfarkt zusammen und starb. Er hinterlässt seine Frau und zwei sehr junge Kinder.

Es war sicherlich ein Weckruf für Unternehmen Indien. Für Läufer war es jedoch noch katastrophaler.

Es stellt sich die Frage, warum eine außergewöhnlich aktive, athletische Person im Alter von 42 Jahren einem Herzinfarkt erlag.

Was ist der wahre Grund?

In den Berichten, die Ranjan mit 4-5 Stunden Schlaf bewältigte, verpasste jeder eine kleine Zeile.

In einem früheren Interview von Ranjan auf NDTV im Programm “Boss” Tag, gab Ranjan Das selbst zu, dass er weniger schläft und würde gerne mehr Schlaf bekommen.

Kurze Schlafdauer (<5 oder 5-6 Stunden) erhöht das Risiko für hohe BP um 350% bis 500% im Vergleich zu denen, die länger als 6 Stunden pro Nacht geschlafen haben.

Junge Menschen (25-49 Jahre) haben doppelt so hohe BP-Werte, wenn sie weniger schlafen.

Personen, die weniger als 5 Stunden pro Nacht schlafen, haben ein 3-fach erhöhtes Risiko für Herzinfarkte.

Nur eine Nacht Schlafverlust erhöht sehr giftige Substanzen im Körper wie Interleukin-6 (IL-6), Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNF-Alpha) und C-reaktives Protein (CRP). Sie verursachen auch Krebs, Arthritis und Herzkrankheiten.

Schlafen für <= 5 Stunden pro Nacht führt zu 39% mehr Herzerkrankungen. Schlafen für <= 6 Stunden pro Nacht führt zu einem Anstieg der Herzkrankheit um 8%.

Was ist idealer Schlaf?

Kurz gesagt, Schlaf besteht aus zwei Stufen: REM (Rapid Eye Movement) und Nicht-REM. Das erstere hilft bei der mentalen Konsolidierung, während das zweite bei der physischen Reparatur und dem Wiederaufbau hilft.

Kein Wunder, wenn man nach 5-6 Stunden Schlaf mit einem Wecker aufwacht, ist er / sie den ganzen Tag über mental reizbar (REM-Schlafmangel).

Und wenn jemand weniger als 5 Stunden geschlafen hat, befindet sich der Körper in einer kompletten körperlichen Verwirrung (Mangel an Nicht-REM-Schlaf), die Person ist den ganzen Tag über müde und die Immunität ist weit unten.

Abschließend:
Abgesehen von Stresskontrolle hat Ranjan Das alles richtig gemacht: richtig essen, Sport treiben, das richtige Gewicht halten. Aber er vermisste ausreichend und ausreichend Schlaf, mindestens 7 Stunden. Das hat ihn getötet.

Wir spielen mit dem Feuer, wenn wir weniger als 7 Stunden schlafen, auch wenn wir wenig Stress haben.

Stellen Sie Ihren Wecker nicht unter 7 Stunden ein.

Ranjan Das ist nicht alleine.

Beide. In primitiven Organismen entstand der Schlaf vermutlich, um Energie zu sparen und das Tier davon abzuhalten, zu einer Zeit des Tages oder der Nacht zu wandern, wenn sie benachteiligt waren. Aber bei Menschen und anderen Kreaturen mit einem hochkomplexen Gehirn wurde die Ausfallzeit für zwei sehr unterschiedliche Funktionen genutzt.

Der Tiefschlaf – meist früh in der Nacht – ist eine Zeit der tiefen Entspannung für Körper und Gehirn. Es wird menschliches Wachstumshormon produziert, das dazu führt, dass Kinder wachsen und Erwachsene sich (in gewissen Grenzen) regenerieren. Das Gehirn trennt nicht-vitale Funktionen und startet sich selbst neu.

Der lebhafte Traumschlaf – der gegen Ende der Nacht zunimmt – scheint hauptsächlich psychologische Vorteile zu haben. Es scheint fehlerhafte Daten auszuspülen und tatsächliche Erfahrungen zu festigen sowie neue Erfahrungen in die tiefe Vergangenheit zu integrieren. Je länger du schläfst, desto weiter zurück in der Zeit erreichen die Träume typischerweise und desto fantastischer werden sie, wenn der Geist unwahrscheinliche Verbindungen erforscht und testet, um sie entweder zu verwerfen oder zu verifizieren.

Menschen, die aus dem Tiefschlaf herausgehalten werden, werden beginnen, Immunschwäche zu erfahren, während Menschen, die vom Traumschlaf abgehalten werden, Halluzinationen, Stimmungsschwankungen und schlechte Impulskontrolle bekommen. Zum Glück wird das Gehirn normalerweise den fehlenden Schlaf zurückgewinnen, ob wir wollen oder nicht. Leider geschieht das manchmal auf der Autobahn mit tragischen Folgen. Also ja, Körper und Geist brauchen Schlaf. Verlasse das Haus nicht ohne es.

Danke für A2A.

Wissenschaftler wissen es einfach nicht .

Im Großen und Ganzen glauben die Forscher, dass sie unseren Körper und vor allem unser Gehirn in die Lage versetzen, sich zu erholen. Tatsächlich ist die Energiemenge, die durch Schlafen für acht Stunden gespart wird, minimal – etwa 50 kcal, die gleiche Energiemenge in einem Toast .

Wenn wir schlafen, braucht unser Gehirn diese Zeit, um den Aufbau von Hirnschrott zu beseitigen, den wir während unserer wachen Stunden angesammelt haben. Der Schlaf ist so ziemlich notwendig, damit die geistigen Straßenreiniger unseres Körpers herauskommen und ihre Arbeit machen.

Wenn Zellen ihre tägliche Zellarbeit verrichten, produzieren sie Abfallprodukte. Der Rest des Körpers hat diese Abfälle durch das Lymphsystem beseitigt, aber das Gehirn ist davon getrennt, so dass es einen anderen Weg braucht, um den Müll zu beseitigen. Das Gehirn hat seine eigenen Müllmänner, die auf den Wellen der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit getragen werden, die die Reste gerade hinunter zur Leber surfen, um zu beseitigen. Wie sich herausstellt, bewegen sich die Müllmänner im Gehirn doppelt so schnell, wenn Sie schlafen, weil Ihre Neuronen um die Hälfte schrumpfen und die Flüssigkeitskanäle breiter werden.

Eine der wichtigsten Rollen des Schlafes ist es, uns zu helfen, Erinnerungen zu festigen und zu festigen. Während wir unseren Tag verbringen, nehmen unsere Gehirne unglaublich viele Informationen auf. Diese Fakten und Erfahrungen müssen jedoch nicht direkt protokolliert und aufgezeichnet werden, sondern müssen zuerst verarbeitet und gespeichert werden. und viele dieser Schritte geschehen während wir schlafen. Über Nacht werden Teile von Informationen von einem eher vorläufigen Kurzzeitgedächtnis in ein stärkeres Langzeitgedächtnis übertragen – ein Prozess, der “Konsolidierung” genannt wird. Die Forscher haben auch gezeigt, dass Menschen nach dem Schlafen eher dazu neigen, Informationen zu behalten und bessere Gedächtnisleistungen zu erbringen. Unsere Körper brauchen alle lange Schlafphasen, um sich zu regenerieren, Muskeln aufzubauen, Gewebe zu reparieren und Hormone zu synthetisieren.

Wir verbringen ein Drittel unseres Lebens damit.

Dies ist die Übersetzung meiner letzten Arbeit über Schlaf. Sie werden zunächst einige bekannte Fakten finden, aber der zweite Teil sind originelle Spekulationen, die ich hier nicht gelesen habe.

Auf den ersten Blick könnte man denken, dass der Schlaf dazu dient, den ganzen Körper zu entspannen, vor allem die Muskeln, in denen er durch häufige körperliche Aktivität gefordert wird. Nicht wirklich. Ein Tier wie die Giraffe, die durchschnittlich eine Tonne wiegt, schläft weniger als zwei Stunden pro Nacht. Der Körper erholt sich, wenn er einfach inaktiv ist. Es scheint also, dass Schlaf ein Bedürfnis des Gehirns ist, sehr universelle Phänomene, da sogar Insekten “schlafen”. Da ihr Nervensystem rudimentär ist, ist es nicht sehr offensichtlich; eher von Schlaf als von Schlaf.
Viele Beobachtungen deuten darauf hin, dass bestimmte neurologische Zentren einschlafen können, während andere weiterarbeiten. Meeressäugetiere werden regelmäßig gezwungen an die Oberfläche zu atmen, ihre beiden Gehirnhälften schlafen abwechselnd.
Selbst beim Menschen, während des Schlafentzugs, ist es wahrscheinlich, dass einige Zentren “ausgehen” und dass wir unvollkommene Entscheidungen treffen, die unzureichend sind. Wir beschuldigen “Müdigkeit”. In Wahrheit ist unser Verstand amputiert. Und er kann es nicht wissen: Es gibt keinen Kapitän in der vorderen Kabine, um zu sagen, ob das Personal komplett ist. Dies wird besonders deutlich, wenn ein integrierendes Zentrum durch einen Schlaganfall zerstört wird: das Subjekt leugnet den Verlust seiner Fähigkeiten, oft sogar, wenn es ihm klar gezeigt wird.

Veränderungen der Gehirnaktivität, um den Schlaf in fünf Phasen einzuteilen:

Schläfrigkeit (4-5%), Muskelklonus
Leichter Schlaf (45-55%), Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen
Beginn des Slow-Wave-Schlafes (4-6%), verlangsamt Vitalzeichen
Tiefschlaf (12-15%), Schlafwandeln passt hier
REM-Schlaf (20-25%), Gehirnaktivität und lebhafte Augen, Vitalzeichen wieder zusammengesetzt, die Muskeln sind entspannt.
Diese Phasen sind in Zyklen um 1:30 2H verbunden, bemerkenswert stabile Zeit für ein Individuum sein ganzes Leben lang. Eine Nacht ist 4-6 Zyklen. Die Proportionen der Phasen sind in der gleichen Nacht nicht von einem Zyklus zum anderen identisch, schlafen während des ersten langsamen, leichten und REM-Schlafes während des letzten.
Wir behalten keine Erinnerung an Erregungen, zwischen Zyklen, wenn sie weniger als 3 Minuten dauern. Sie sind wichtig, um möglicherweise die Haltung zu ändern. Vermutlich sind Menschen mit einem steifen Nacken am Morgen zwischen den Zyklen nicht ganz wach und mobilisiert. Es mag weise sein, wenn Sie bei solchen Vorfällen üblich sind, die genaue Länge seines Zyklus zu messen und die Erregung durch einen sorgfältig programmierten Alarm und nicht aggressiv zu fördern.

Der langwellige Schlaf nimmt mit zunehmendem Alter ab und gibt Senioren den Eindruck von permanenter Schlaflosigkeit, während die gesamte Schlafdauer normalerweise normal ist. Erklären Sie es ihnen, unnötigen Verbrauch von hypnotischen Drogen zu vermeiden.

REM-Schlaf wird typischerweise mit Träumen assoziiert. Sie beginnen tatsächlich im Tiefschlaf. Ihre Erinnerung ist hell, wenn wir während REM aufgeweckt werden, während sie in einem verwirrten, erwachenden Tiefschlaf sind.
Der REM-Schlaf wird auch als das Nötigste betrachtet, als das einzig Scheinbare für das Funktionieren eines Individuums, dessen anhaltende Unterdrückung sterben würde. Es ist nur 2 Stunden pro Nacht.

Einige “Transhumanisten” haben vorgeschlagen, das Gehirn zu “hacken”, indem sie ihn zwingen, sich mit REM-Schlaf zufrieden zu geben. Eine Beobachtung basiert auf dieser Idee: Das schlafentgeisterte Gehirn überspringt verschiedene Sequenzen und eilt in REM, um seine essentiellen Qualitäten zu genießen. Es ist somit möglich, die Schlafzeiten zu reduzieren, um die Gesamtzeit zu reduzieren. Die häufigste Anwendung ist das Nickerchen; mit einem kurzen Schlafbeginn (20-30 Minuten) reduziert es den nächtlichen Schlaf von 6-8 Stunden ohne Nachteil.
Verlängern Sie das Prinzip bis zum Extrem, führt zu polyphasischem Schlaf. Die Everyman-Methode kombiniert 2-4 Naps von 20 Minuten, die regelmäßig am Tag verteilt sind, vollständig aus REM (nach einer Gewöhnungsphase), und einen kurzen Nachtschlaf von 3-5 Stunden mit noch einigen optionalen Phasen. Die Uberman-Methode hat nur 6 paradoxe Phasen von 20 Minuten im Abstand von 4 Stunden für insgesamt zwei Stunden Schlaf pro 24 Stunden.

Polyphasischer Schlaf wird von Navigatoren für lange Zeit verwendet. Logischerweise fördert es Klarträume. Beachten Sie auch, dass es für das Kind natürlich ist, aber insgesamt viel höher.

Die Operation und die Rolle des Schlafes sind wissenschaftlich noch nicht bekannt. Dass einige Sequenzen unnötig sind, ist sehr abenteuerlich. Endokrine Sekrete sind während der tiefen Phase aktiv. So haben Studien über die Auswirkungen von polyphasischem Schlaf eine Beeinträchtigung des Immunsystems, eine verminderte Produktion von Wachstumshormon und Spermien gezeigt. Diejenigen, die das Experiment versuchen, fühlten sich nicht außer Form (wenn sie Erfolg haben), aber es ist unmöglich, einen Performance-Treffer zu objektivieren. Es gibt keine gründliche Untersuchung des Themas.
Sehr starkes Argument für die Zentralität des verlängerten Schlafes: seine Universalität im Tierreich, trotz der offensichtlichen Nachteile der Bewusstlosigkeit für potentielle Beutetiere.

Zwei Haupttheorien konkurrieren um die Rolle des Schlafes. Beide stimmen überein, es als eine geistige Verdauung zu sehen; Es setzt wichtige Erkenntnisse des Tages. Sie unterscheiden sich in den Verfahren.
Die klassische Theorie sieht die intensive neuronale Aktivität während der REM als eine Verstärkung der Synapsen, die bereits in den wachen Stunden ausgedehnt werden; Erinnerungen sind eingraviert. Für eine attraktive Alternative, die von Tononi und Cirelli vorgeschlagen wurde, ist Schlaf eher eine allgemeine Schwächung der neuronalen Aktivität, die für den Körper sehr teuer ist (das Gehirn verbraucht 20% Energie). Nur die am meisten belasteten Verbindungen bleiben bestehen, während die anderen zu einer Standardempfindlichkeit zurückkehren, das heißt, dass das Muster, das sie bilden, vergessen wird.
Wir sehen, dass diese beiden Ansichten in Wirklichkeit nicht widersprüchlich sind. In beiden Fällen gibt es eine Verstärkung oder Schwächung von Synapsen gegenüber anderen.

Aber es wäre zu einfach, im Schlaf die Sortierung von Erinnerungen zu sehen. Offensichtlich stellen wir durch Träume große Teile neuer Leben her, die sicherlich von den Ereignissen des täglichen Lebens beeinflusst sind, aber nicht immer. Es ist sehr überraschend, während der kurzen Erinnerung an Träume zu sehen, wie diese virtuellen Szenarien realistisch, raffiniert, erfinderisch (viel mehr als während Wachheit), plausibel oder vollständig fiktiv sind; Doch selbst in der fantastischsten Träumerin wird Dekor vermutet. Er entwickelt die Geschichte.

Wir haben es eindeutig mit einem alternativen Generator zu tun. Das Gehirn, das wach ist, verbringt seine Zeit damit, die Ereigniswarteschlange gemäß den Regeln zu behandeln und im Gedächtnis zu speichern. Er unternimmt selten lächerliche Versuche zu barocken Linien, besonders solchen, die günstig wären. Das träumende Gehirn beraubt keine Erfahrung. Es kann unter der Drohung eines unheimlichen Monsters und Optionen zum Ausprobieren gestellt werden. Der Träumer stellt eine breite Palette von Alternativen her, die in der Wachphase potenziell gefährlich werden könnten.
Der REM-Schlaf ist, wie wir anmerken sollten, bei Säuglingen vorherrschend, jedoch bei der sicheren Automatisierung sehr niedrig.

Ist es ein Wunder, dass unter diesen Bedingungen unsere Gehirne den Morgen zu unseren brillantesten Ideen machen?
Du gibst ihm am Abend ein Problem zu lösen. Konzentriere dich etwas über Bord, wenn du müde schläfst. Sie haben wahrscheinlich die Lösung am Morgen. Wenn nicht, bedeutet das, dass Sie ein Zwischenwissen verpassen. Versuchen Sie, das Problem in kleinere Brüche aufzuteilen.
Große historische Schöpfungen wurden laut den Autoren präsentiert ihr Gewissen aufwachen, zum Beispiel die Ringstruktur von Benzol (Auguste Kekule), eine Methode der Gravur auf Kupfer (William Blake) oder Teufels Sonate (Giuseppe Tartini). Wie viele Erfindungen im Wachzustand sind tatsächlich das Ergebnis einer Kombination funkelnder nächtlicher Ideen?

Nicht überraschend, dass wir das Herz unserer metaphysischen Aktivität, eine Verbindung mit dem Unsichtbaren, schlafen. Wir können die alternativen Bewusstseinszustände von Halluzinogenen bringen. Diese Momente sprudeln von ungezügelter geistiger Aktivität, weitgehend frei von Rechten. Eine Kinderstube für Glauben und originelle Ideen. Sollten wir sie daher weiterhin wach halten, aus Gründen der Bestätigung?

Die wichtigste Schlussfolgerung lautet: Während wir die genaue Rolle des Schlafes nicht kennen, kann sein Herz der alternative Generator sein, der der Wächter unserer Individuation ist. Das heißt, dass wir in Zeiten des Erwachens vor allem geduldig gelernte Routinen üben. Es schläft, wir werden anders, einzigartig. Ist es nicht ein Schlüsselkonzept, obwohl es eine Hypothese bleibt, in einer Zeit, in der wir den Schlaf in vielerlei Hinsicht manipulieren, wo die paradoxen Phasen mit Alkohol und Benzodiazepinen beseitigt werden, wo Teenager schlaflose Nächte verbringen? Wie können diese Menschen erkennen, dass sie dadurch die Entwicklung ihres Egos hemmen? Keine Sorge, Kapitän in ihnen, es zu sagen.

Quelle: BBC

Ein guter Weg, um die Rolle des Schlafes zu verstehen, ist zu schauen, was passieren würde, wenn wir nicht schlafen würden. Schlafmangel hat schwerwiegende Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit unseres Gehirns . Wenn Sie jemals einen ganzen Nachtschlaf gezogen haben, werden Sie mit den folgenden Nebenwirkungen vertraut sein: Grunzgefühl, Benommenheit, Reizbarkeit und Vergesslichkeit. Nach nur einer Nacht ohne Schlaf wird die Konzentration schwieriger und die Aufmerksamkeitsspanne verkürzt sich erheblich.
Bei anhaltendem Mangel an ausreichendem Schlaf ist der Teil des Gehirns, der die Sprache, das Gedächtnis , die Planung und das Zeitempfinden steuert, schwer betroffen und wird praktisch geschlossen. Tatsächlich führt 17 Stunden anhaltender Wachzustand zu einer Leistungsminderung, die einem Blutalkoholgehalt von 0,05% entspricht (zwei Gläser Wein). Dies ist das gesetzliche Limo für Getränke in Großbritannien.

Die Forschung zeigt auch, dass Personen mit Schlafstörungen oft Schwierigkeiten haben, auf sich schnell verändernde Situationen zu reagieren und rationale Beurteilungen vorzunehmen. In realen Lebenssituationen sind die Folgen gravierend und Schlafmangel soll zu einer Reihe von internationalen Katastrophen wie Exxon Valdez , Tschernobyl, Three Mile Island und der Explosion der Challenger- Shuttle beigetragen haben.
Schlafentzug hat nicht nur einen großen Einfluss auf die kognitiven Funktionen, sondern auch auf die emotionale und körperliche Gesundheit. Störungen wie Schlafapnoe, die zu übermäßiger Tagesmüdigkeit führen, sind mit Stress und Bluthochdruck in Verbindung gebracht worden. Die Forschung hat auch darauf hingewiesen, dass Schlafverlust das Risiko von Fettleibigkeit erhöhen kann, weil Chemikalien und Hormone, die eine Schlüsselrolle bei der Kontrolle von Appetit und Gewichtszunahme spielen, während des Schlafes freigesetzt werden.

Wir müssen schlafen, weil es wichtig ist, normale kognitive Fähigkeiten wie Sprache, Gedächtnis, innovatives und flexibles Denken beizubehalten. Mit anderen Worten spielt Schlaf eine bedeutende Rolle in der Gehirnentwicklung.

Während das Gehirn schläft, beseitigt es schädliche Giftstoffe.
Forscher sagen: “Während des Schlafes erhöht sich der Fluss der Hirnflüssigkeit im Gehirn dramatisch und wäscht schädliche Abfallproteine ​​aus, die sich während der wachen Stunden zwischen den Gehirnzellen bilden”, sagt Dr. Maiken Nedergaard , Professor für Neurochirurgie an der Universität von Rochester.
Die Ergebnisse scheinen die beste Erklärung dafür zu bieten, warum Tiere und Menschen schlafen müssen.

Nedergaard und ein Team von Wissenschaftlern entdeckten den Reinigungsprozess, während sie die Gehirne von schlafenden Mäusen untersuchten.
Die Wissenschaftler stellten fest, dass während des Schlafes das System, das Liquor durch das Gehirn und das Nervensystem zirkuliert, “Flüssigkeit in das Gehirn pumpt und Flüssigkeit aus dem Gehirn in einem sehr schnellen Tempo entfernt”, sagt Nedergaard.
Das Team entdeckte, dass dieser erhöhte Fluss zum Teil möglich war, weil die Gehirnzellen beim Einschlafen der Mäuse tatsächlich schrumpften, wodurch die Zirkulation der Flüssigkeit erleichtert wurde. Als ein Tier aufwachte, vergrößerten sich die Gehirnzellen wieder und der Fluss zwischen den Zellen verlangsamte sich zu einem Rinnsal. “Es ist fast so, als würde man einen Wasserhahn öffnen und schließen”, sagt Nedergaard. “Es ist so dramatisch.” Das Team von Nedergaard hatte zuvor gezeigt, dass diese Flüssigkeit Abfallprodukte wegtransportiert, die sich in den Zwischenräumen zwischen den Gehirnzellen ansammeln. Der Prozess ist wichtig, denn was während des Schlafes abgewaschen wird, sind Abfallproteine, die für Gehirnzellen toxisch sind Sagt Nedergaard. Das könnte erklären, warum wir nach einer schlaflosen Nacht nicht klar denken und warum ein längerer Schlafmangel ein Tier oder eine Person töten kann, sagt sie. Warum macht das Gehirn nicht ständig solche Hauswirtschaft? Nedergaard glaubt, dass Reinigung viel Energie kostet. “Es ist wahrscheinlich nicht möglich, dass sich das Gehirn sowohl selbst reinigt als auch gleichzeitig die Umgebung wahrnimmt und sich bewegt und bewegt”, sagt sie.
Der Gehirnreinigungsprozess wurde bei Ratten und Pavianen, aber noch nicht bei Menschen beobachtet

Wir verstehen die Bedeutung des Schlafes nicht vollständig. Was wir wissen ist, dass Schlaf ein anaboler oder aufbauender Prozess ist. Und wir glauben, dass es die Energieversorgung des Körpers wiederherstellt, die durch die Aktivitäten des Tages aufgebraucht ist.
Der Schlaf ist auch die Zeit, in der der Körper die meiste Reparatur leistet; Muskelgewebe wird umgebaut und restauriert. Wir wissen zum Beispiel, dass Wachstumshormon während des Schlafes abgesondert wird. Dieses Hormon ist wichtig für das Wachstum von Kindern, ist aber auch im Erwachsenenalter wichtig für den Wiederaufbau von Geweben.
Eine tägliche Abstimmung
Denken Sie an den Körper als ein Auto. Kein Auto kann ohne Tune-Up oder Ölwechsel weiter gehen und gehen und gehen. Wenn es nicht abgestimmt ist, kann das Auto weiterlaufen, aber nicht so reibungslos wie es es tat, wenn es richtig gewartet wurde. Sie können sich den Schlaf als den täglichen Tune-Up Ihres Körpers vorstellen.
Menschen können ohne eine vollständige Abstimmung funktionieren, aber sie werden in einem Zustand relativen Schlafentzugs sein und nicht in der Lage sein zu arbeiten oder so gut zu denken, wie sie es tun, wenn sie ausgeruht sind. Es ist wie ein Motor, der nur vier von acht Zündkerzen ersetzt und dann träge läuft.
Der Schlaf ist auch eine Zeit, um die mentale Energie wiederherzustellen. Wir verbringen den ganzen Tag mit Denken und Schaffen, und das verbraucht unsere Energiespeicher.
Es ist interessant, dass im Traumschlaf das Gehirn tatsächlich sehr aktiv ist. Und hier werden die Dinge wirklich theoretisch. Wir sind nicht wirklich sicher, was genau Träume erreichen. Einige Experten glauben, dass das Träumen tatsächlich ein König der Ausräumung ist. Mehr Schlafforscher denken, dass Träume dazu dienen, psychologische Informationen, die tagsüber aufgenommen wurden, zu reorganisieren und zu speichern.
Nicht genug ZZZs
Wir müssen verstehen, warum wir so viel schlafen müssen, um zu sehen, was passiert, wenn wir nicht genug Schlaf bekommen. Es beeinflusst unsere Persönlichkeit und unseren Sinn für Humor. Wir können reizbar und weniger tolerant werden. Eltern kleiner Kinder sagen mir oft, wenn sie müde sind, ärgern sie sich über die Possen von Kindern, die sie amüsieren könnten, wenn sie richtig ausgeruht wären.
Ein Mangel an Schlaf beeinflusst eindeutig unsere Denk- oder kognitiven Prozesse. Ein schlafarmes Gehirn läuft wirklich auf vier statt acht Zylindern. Wenn wir versuchen, kreativ zu sein, funktioniert der Motor nicht so gut. Wir können Berechnungen durchführen, aber nicht so schnell. Wir machen viel eher Fehler. Es ist weil der Motor des Gehirns nicht aufgefüllt wurde.
Schlafentzug betrifft uns auch körperlich. Unsere Koordination leidet. Wir verlieren unsere Fähigkeit, Dinge mit Agilität zu tun. Schlaf verbessert Muskeltonus und Hautbild. Bei ausreichendem Schlaf laufen die Athleten besser, schwimmen besser und heben mehr Gewicht. Wir sehen auch Unterschiede in der Immunantwort abhängig davon, wie viel jemand schläft.
Die Menge an Schlaf, die ein Mensch benötigt, variiert von Individuum zu Individuum. Aber die meisten Menschen benötigen etwa acht Stunden.
Niemand weiß wirklich, wie sich die Menschen durchschnittlich acht Stunden pro Nacht zum Schlafen entwickelten. Zu den Faktoren, die das menschliche Schlafmuster beeinflussen, gehören wahrscheinlich unsere Körpergröße, Muskelmasse, Gehirngröße und die Fähigkeit zu denken.

Quelle: http://www.nbcnews.com/id/307670

Wir wurden aus dem Material der Sterne gemacht, aber wir sind keine Sterne. Daher ist jeder Vergleich mit Sternen in dieser Hinsicht verrückt. (Es ist, als würden wir sagen, wir essen Orangen, warum sehen wir nicht wie eine Orange aus?)

Schlaf ist kein Teil der menschlichen Natur. Es ist eine körperliche Voraussetzung für menschliche Körper.

Es gibt kein “Nachdenken” darüber. Der Schlaf ist entscheidend für die körperliche und geistige Gesundheit.

Sie sind möglicherweise nicht “wach” während des Schlafes, aber Ihr Gehirn ist sehr beschäftigt.

REM (Traum-) Schlaf ist, wo dein Gehirn alles, was du erlebt, gelernt und gelernt hast, jeden Tag konsolidiert. Es ist, wenn Kurzzeitgedächtnis verarbeitet und in Langzeitgedächtnis umgewandelt wird. Wenn dies nicht geschieht, werden Sie Ihre kurzfristigen Erinnerungen verlieren. Sie werden nicht in der Lage sein, normal zu denken, wenn Sie zu lange REM-Schlaf haben. Während REM-Schlaf ist Ihr RAS aktiviert. Dies bedeutet, dass Ihre Muskeln nicht arbeiten können, so dass, egal was Sie träumen, es in Ihrem Kopf bleibt, anstatt in die Tat umgesetzt zu werden. Es gibt Ausnahmen wie Schlaf Wachen und REM-Schlaf-Störung, aber sie sind alle Störungen des Schlafes nicht schlafen, wie es passieren sollte.

Im Tiefschlaf (Stufe 4) heilt sich dein Körper selbst. Wenn Sie keinen tiefen Schlaf bekommen, wird Ihre Gesundheit darunter leiden.

Es wurden Studien durchgeführt, bei denen Studenten einige Tage lang nicht schlafen konnten. Die Ergebnisse zeigen psychische Erkrankungen und mögliche gesundheitliche Probleme. Wenn die Schüler wieder schlafen dürfen, gehen diese Probleme weg.

Also schlafen Sie jede Nacht (8-9 Stunden ununterbrochener Schlaf) und Ihr Körper und Geist wird es Ihnen danken, indem Sie so gut arbeiten, wie sie arbeiten können.

Das ist ein toller Beitrag. Hier ist mein Schlafansatz, basierend auf einigen der obigen Zitate und einigen Beobachtungen, die ich selbst gemacht habe:

Erstens, was ist das Wichtigste für das Überleben in der Wildnis (nein, nicht unbedingt ein Dschungel, sondern sogar im modernen Dschungel)? Es sind nicht Nahrung, Wasser, Kleidung usw., die Körperfunktionen unterstützen und unsere Energie erhalten. Das Wichtigste ist das Gedächtnis, das uns hilft, die anderen zu finden – Nahrung, Wasser, Unterkunft. Wir brauchen unser Gedächtnis, um zu verstehen, wo wir Nahrung finden – wo war der See, der uns das letzte Mal mit Wasser versorgte, wo normalerweise Raubtiere lauern, was der beste Weg ist, um meine Arbeit zu machen usw. usw. Wenn wir keine Erinnerung haben (kognitive oder sub-kognitive) Einige Muster / Reaktionen, die für das Überleben erforderlich sind, könnten in unser Verhalten / Körper eingebettet werden (und ich vermute). Informatiker könnten dies verstehen: Es ist effizienter, etwas in der Hardware zu programmieren, wenn es ein Wiederholte Funktion – aber wir brauchen immer noch Speicher, um Überlebensstrategien in neuen Umgebungen zu entwickeln. Da die Erinnerung so wichtig ist, und es ist die einzige Möglichkeit, unser Essen / Wasser / Safe-Shelter zu finden, widmen wir eine Menge Zeit, um es zu konsolidieren und dauerhaft zu machen.

Konsolidierung hat mit Energieeinsparung zu tun. Die meisten unserer Funktionen sind Energie zu sparen und unserem Körper sind keine Grenzen gesetzt, um Energie zu sparen. Selbst wenn Sie übergewichtig sind (und Störungen ausgeschlossen haben), wird der Körper trotzdem versuchen, “für einen regnerischen Tag” etwas Energie zu sparen. Die Tatsache, dass es nicht in der Lage ist, diese Energie bedarfsgerecht aus den Fettzellen abzugeben, wenn wir sie brauchen, ist eine separate Diskussion :). Es braucht mehr Energie, um nützliches Wissen aus einem de-fragmentierten Speicher aufzubauen als aus einem, der optimiert ist. Außerdem ist unser Gedächtnis nicht wie RAM, sondern ein neuronales Netzwerk. Um einen neuen Speicher zu bilden, können wir die neuen “Bilder” nicht einfach wie auf einem Computer im “freien Speicher” speichern. Die Neuronen müssen trainiert werden, um in einer bestimmten Reihenfolge zu feuern, um eine Erinnerung von Interesse, die aus den Erfahrungen dieses Tages gewonnen wurde, neu zu erschaffen. Neue Muster von Neuroübertragungen müssen erzeugt werden und neue Verbindungen müssen hergestellt werden. Ich vermute, dass, während diese Verbindungen hergestellt werden, das Feuern der Neuronen zu zufälligen Halluzinationen führen wird (siehe: Wie funktioniert LSD?). Ich bin mir sicher, dass der Überlebensmechanismus in uns erkannt hat, dass es für das Überleben schädlich ist, wenn der Organismus in der Mitte halluziniert oder jagt, arbeitet oder Nahrung sammelt. Es ist also eine Zeit für solche Neurotransmissionen vorgesehen und am optimalsten für Menschen, wenn wir nicht gut funktionieren können – nachts, weil es kein Licht gibt.

Auf körperlicher Ebene brauchen die Muskeln Entspannung, um sich wieder aufbauen zu können. Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten ständig an Ihrem Arm, während der Armknochen gebrochen ist und sich erholt. Die Zellen können nicht neu verbinden und neu erstellen. Völlige Entspannung ist möglich, wenn dem Gehirn das gesamte Bewusstsein entzogen wird, so dass das Gehirn alle Muskeln im Körper “loslassen” kann. Der Grund, warum wir schnarchen (für diejenigen, die es tun ;-)) ist, dass der Muskel an der Basis des Rachens vollständig vom Gehirn abgegeben wurde. Wenn Sie nicht tief genug schlafen, ist eine solche Entspannung der Kehlmuskulatur nicht möglich. Solange du dein Bewusstsein für deinen Körper (und seine Muskeln) nicht frei gibst, kann dein Körper keine Kraft aufbauen.

Unsere Körper regulieren den Schlaf auf die gleiche Weise, wie sie das Essen, Trinken und Atmen regulieren. Dies legt nahe, dass Schlaf eine ähnlich wichtige Rolle für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden spielt.

Obwohl es schwierig ist, die Frage zu beantworten: “Warum schlafen wir?” Wissenschaftler haben mehrere Theorien entwickelt, die zusammen erklären, warum wir ein Drittel unseres Lebens schlafen verbringen.

Das Verständnis dieser Theorien kann dazu beitragen, unser Verständnis für die Funktion des Schlafes in unserem Leben zu vertiefen.

Wie beim guten Essen ist guter Schlaf ein Grundnahrungsmittel für optimale Gesundheit.

Während wir nicht oft darüber nachdenken, warum wir schlafen, erkennen die meisten von uns an, dass Schlaf uns besser fühlen lässt. Wir fühlen uns wachsamer, energischer, glücklicher und besser in der Lage, nach einer guten Nacht des Schlafes zu funktionieren.
Die Tatsache, dass wir uns durch den Schlaf besser fühlen und dass wir ohne Schlaf uns schlechter fühlen, beginnt nur zu erklären, warum Schlaf notwendig sein könnte.

Eine Möglichkeit, über die Funktion des Schlafes nachzudenken, besteht darin, sie mit einer anderen unserer lebenserhaltenden Aktivitäten zu vergleichen: Essen. Hunger ist ein Schutzmechanismus, der sich entwickelt hat, um sicherzustellen, dass wir die Nährstoffe aufnehmen, die unser Körper braucht, um zu wachsen, Gewebe zu reparieren und richtig zu funktionieren. Und obwohl es relativ einfach ist, die Rolle des Essens zu verstehen – wenn es darum geht, die Substanzen, die unser Körper braucht, körperlich zu konsumieren -, sind Essen und Schlafen nicht so unterschiedlich, wie es scheint.

Sowohl das Essen als auch das Schlafen werden durch starke interne Antriebe geregelt. Ohne Essen zu gehen, erzeugt das unangenehme Gefühl von Hunger, während wir ohne Schlaf schlafen, fühlen wir uns überwältigend schläfrig. Und genauso wie das Essen den Hunger lindert und dafür sorgt, dass wir die Nährstoffe bekommen, die wir brauchen, hilft das Schlafen, Schläfrigkeit zu lindern und sorgt dafür, dass wir den Schlaf bekommen, den wir brauchen. Dennoch bleibt die Frage: Warum brauchen wir überhaupt Schlaf? Gibt es eine einzige Hauptfunktion des Schlafes oder erfüllt der Schlaf viele Funktionen?

Eine unbeantwortbare Frage?
Wissenschaftler haben die Frage untersucht, warum wir aus vielen verschiedenen Perspektiven schlafen. Sie haben beispielsweise untersucht, was passiert, wenn Menschen oder andere Tiere keinen Schlaf bekommen. In anderen Studien haben sie Schlafmuster in einer Vielzahl von Organismen untersucht, um zu sehen, ob Ähnlichkeiten oder Unterschiede zwischen den Arten etwas über die Funktionen des Schlafes offenbaren könnten. Doch trotz jahrzehntelanger Forschung und vieler Entdeckungen über andere Aspekte des Schlafs war die Frage, warum wir schlafen, schwierig zu beantworten.

Das Fehlen einer klaren Antwort auf diese herausfordernde Frage bedeutet nicht, dass diese Forschung Zeitverschwendung war. In der Tat wissen wir jetzt viel mehr über die Funktion des Schlafes, und Wissenschaftler haben mehrere vielversprechende Theorien entwickelt, um zu erklären, warum wir schlafen. Angesichts der Beweise, die sie gesammelt haben, scheint es wahrscheinlich, dass sich keine einzige Theorie jemals als richtig erweisen wird. Stattdessen können wir feststellen, dass der Schlaf durch zwei oder mehr dieser Erklärungen erklärt wird. Die Hoffnung ist, dass wir, wenn wir besser verstehen, warum wir schlafen, lernen werden, die Funktionen des Schlafes mehr zu respektieren und die gesundheitlichen Vorteile zu genießen, die es bietet.

Theorien, warum wir schlafen

  • Inaktivitäts-Theorie

Eine der frühesten Theorien des Schlafes, die manchmal als adaptive oder evolutionäre Theorie bezeichnet wird, legt nahe, dass Inaktivität nachts eine Anpassung ist, die einer Überlebensfunktion diente, indem sie Organismen in Zeiten, in denen sie besonders verletzlich waren, aus dem Weg räumte. Die Theorie legt nahe, dass Tiere, die während dieser Phasen der Vulnerabilität still und ruhig bleiben konnten, einen Vorteil gegenüber anderen Tieren hatten, die aktiv blieben. Diese Tiere hatten beispielsweise bei Aktivitäten in der Dunkelheit keine Unfälle und wurden nicht von Räubern getötet. Durch die natürliche Selektion entwickelte sich diese Verhaltensstrategie vermutlich zu dem, was wir heute als Schlaf erkennen.

Ein einfaches Gegenargument zu dieser Theorie ist, dass es immer sicherer ist, bewusst zu bleiben, um auf einen Notfall reagieren zu können (selbst wenn man nachts im Dunkeln liegt). Daher scheint es keinen Vorteil zu geben, bewusstlos zu sein und zu schlafen, wenn Sicherheit an erster Stelle steht.

  • Energieerhaltungs-Theorie

Obwohl dies für Menschen, die in Gesellschaften mit vielen Nahrungsquellen leben, weniger offensichtlich ist, ist einer der stärksten Faktoren für die natürliche Selektion der Wettbewerb um die effektive Nutzung der Energieressourcen. Die Energieerhaltungs-Theorie legt nahe, dass die primäre Funktion des Schlafes darin besteht, den Energiebedarf und die Ausgaben eines Individuums während eines Teils des Tages oder der Nacht zu reduzieren, insbesondere in Zeiten, in denen es am wenigsten effizient ist, nach Nahrung zu suchen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass der Energiestoffwechsel im Schlaf signifikant reduziert ist (beim Menschen um bis zu 10 Prozent und bei anderen Spezies noch stärker). Zum Beispiel verringern sich sowohl die Körpertemperatur als auch der Kalorienbedarf während des Schlafs im Vergleich zum Wachzustand. Solche Beweise unterstützen die Annahme, dass eine der Hauptfunktionen des Schlafes darin besteht, Organismen zu helfen, ihre Energieressourcen zu schonen. Viele Wissenschaftler betrachten diese Theorie als Teil der Inaktivitätstheorie.

  • Restaurative Theorien

Eine andere Erklärung dafür, warum wir schlafen, basiert auf der lang gehegten Überzeugung, dass der Schlaf in gewisser Weise dazu dient, das, was im Körper verloren ist, “wiederherzustellen”, während wir wach sind. Schlaf bietet dem Körper die Möglichkeit, sich selbst zu reparieren und zu regenerieren. In den letzten Jahren wurden diese Ideen durch empirische Evidenz aus Human- und Tierstudien gestützt. Die auffälligste davon ist, dass Tiere, die völlig schlaflos sind, alle Immunfunktionen verlieren und in nur wenigen Wochen absterben. Dies wird weiter unterstützt durch Befunde, dass viele der wichtigsten restaurativen Funktionen im Körper, wie Muskelwachstum, Gewebereparatur, Proteinsynthese und Wachstumshormonfreisetzung, meistens oder in einigen Fällen nur während des Schlafes auftreten.

Andere verjüngende Aspekte des Schlafes sind spezifisch für das Gehirn und die kognitive Funktion. Zum Beispiel, während wir wach sind, produzieren Neuronen im Gehirn Adenosin, ein Nebenprodukt der Aktivitäten der Zellen. Es wird angenommen, dass der Aufbau von Adenosin im Gehirn ein Faktor ist, der zu unserer Wahrnehmung von Müdigkeit führt. (Diesem Gefühl wird übrigens durch die Verwendung von Koffein entgegengewirkt, das die Wirkung von Adenosin im Gehirn blockiert und uns wach hält.) Wissenschaftler glauben, dass dieser Aufbau von Adenosin im Wachzustand den “Antrieb zum Schlafen” fördern kann. Solange wir wach sind, akkumuliert Adenosin und bleibt hoch. Während des Schlafes hat der Körper die Chance, Adenosin aus dem System zu entfernen, und infolgedessen fühlen wir uns wacher, wenn wir aufwachen.

  • Hirnplastizitätstheorie

Eine der jüngsten und zwingenden Erklärungen dafür, warum wir schlafen, basiert auf Erkenntnissen, dass Schlaf mit Veränderungen in der Struktur und Organisation des Gehirns korreliert ist. Dieses Phänomen, bekannt als Plastizität des Gehirns, ist nicht vollständig verstanden, aber seine Verbindung mit dem Schlaf hat mehrere kritische Auswirkungen. So wird zum Beispiel deutlich, dass der Schlaf bei Säuglingen und Kleinkindern eine entscheidende Rolle in der Gehirnentwicklung spielt. Säuglinge verbringen etwa 13 bis 14 Stunden pro Tag schlafen, und etwa die Hälfte dieser Zeit ist in REM-Schlaf, dem Stadium, in dem die meisten Träume auftreten. Ein Zusammenhang zwischen Schlaf und Plastizität des Gehirns wird auch bei Erwachsenen deutlich. Dies wird in dem Effekt gesehen, dass Schlaf und Schlafentzug auf die Fähigkeit der Menschen zum Lernen und zur Durchführung einer Vielzahl von Aufgaben haben.

Obwohl diese Theorien noch nicht bewiesen sind, hat die Wissenschaft enorme Fortschritte bei der Entdeckung dessen gemacht, was während des Schlafes passiert und welche Mechanismen im Körper die Zyklen von Schlaf und Wachheit steuern, die unser Leben definieren. Während diese Forschung nicht direkt die Frage beantwortet, “Warum schlafen wir?” es schafft die Voraussetzungen dafür, diese Frage in einen neuen Kontext zu stellen und neues Wissen über diesen wesentlichen Teil des Lebens zu schaffen.

http: //healthysleep.med.harvard ….