Funktioniert das kanadische Gesundheitssystem?

Das Gesundheitssystem könnte in verschiedene Themen unterteilt werden: Finanzierung, Deckung und Nutzung.

Hinweis: Ursprüngliche Frage

Wie funktioniert das kanadische Gesundheitssystem?


Finanzierung

Beginnen wir mit der Finanzierung. Die Gesundheitssysteme in Kanada werden hauptsächlich von zwei Quellen finanziert:

  • Kanada Gesundheitsübertragung
  • Provinzielle Versicherungspläne

Bevor ich darüber spreche, ist Geld fungibel (ein Dollar ist von keinem anderen Dollar zu unterscheiden). Aus technischen Gründen wird also das gesamte Steueraufkommen der Provinz für die Finanzierung des Gesundheitswesens und nicht für diese spezifischen Quellen verwendet. Diese beiden Geldquellen sind jedoch speziell für das Gesundheitswesen gedacht, auch wenn die Dollar für alles verwendet werden können.

Kanada Gesundheitsübertragung

Die Canada Health Transfer ist eine Abzweigung von Bundessteuereinnahmen in die Provinzen. Die Bundesregierung erhebt Steuern und dann wird ein Teil davon an die Provinzen abgetreten. Es gibt drei große Programme: Canada Health Transfer (CHT), Kanada Social Transfer (CST), Ausgleich und territoriale Formel Finanzierung (TFF).

Sie können die Rohdaten für tatsächliche Dollar Beträge hier sehen: https://www.fin.gc.ca/fedprov/mt …

Technisch gesehen ist die Gesundheitsübertragung in Kanada für das Gesundheitswesen vorgesehen, aber wie bereits erwähnt, ist Geld fungibel, so dass es technisch genutzt oder nicht für das Gesundheitswesen genutzt werden kann. In jedem Fall hat die Bundesregierung 2016 den Provinzen / Gebieten 38,5 Milliarden CAD für Gesundheitsausgaben zur Verfügung gestellt. Dieses Geld ist an Bedingungen geknüpft: Alle Provinzen müssen sich qualifizieren, indem sie sich an den Canada Health Act halten.

Provinzielle Versicherungspläne

In jeder Provinz und jedem Gebiet gibt es eine Kronkorporation (die Krone gehört dem Staat), die die Krankenversicherung der Provinz verwaltet. Jeder hat ein Zahlungsschema, das von dieser Firma festgelegt wurde.

Als Beispiel hat Ontario den Ontario Health Insurance Plan (OHIP), der die ID-Karten bereitstellt, die bei der Nutzung von Gesundheitsdiensten verwendet werden und vollständig über Einkommenssteuern bezahlt werden. Ontarier zahlen eine Krankenversicherungsprämie entsprechend ihrem Einkommensniveau. Sie zahlen irgendwo zwischen $ 0 pro Jahr und $ 900 pro Jahr. Es fallen keine Benutzergebühren an.

Sehen Sie sich die Rohdaten für die Prämiensätze an: Ontario Health Premium-Tarife

Ein weiteres Beispiel: In British Columbia zahlen Sie die Krankenversicherungsprämie direkt und getrennt von Ihren Einkommenssteuern, aber der Steuersatz basiert auf Ihrem Einkommen. Sie zahlen irgendwo von $ 0 / Monat bis $ 150 / Monat ($ 1800 / Jahr).

Schauen Sie sich die Rohdaten für die Prämienraten hier an: Monatliche Prämienraten

So erhalten die Versicherer Geld für den Betrieb.

Drogen / Anbieter

Jetzt gibt es auf der anderen Seite die Pharmaunternehmen und Gesundheitsdienstleister.

Dieser ist schnell und einfach. Die Provinzen arbeiten zusammen, um Verträge über die Beschaffung von Drogen zu schließen. Diese werden ausgehandelt, sobald die vorherigen Verträge auslaufen. Hier ist ein Beispiel: Drogen Preissenkung kommt: Öffentliche Pläne zu sehen, bis zu 40% niedrigere Kosten in 5-Jahres-Deal | CBC Nachrichten

Gesundheitsdienstleister sind entweder vollständig private Einrichtungen oder gemeinnützige Unternehmen. Sie werden mit einem so genannten “Gebührenplan” bezahlt. Provinzielle / territoriale Krankenversicherungen erstellen jährlich eine Gebührenordnung, aus der hervorgeht, welche Gesundheitsdienstleister für welche Leistungen bezahlt werden. Danach ist es Sache der Praxis oder des gemeinnützigen Unternehmens, innerhalb dieser Grenzen zu operieren und solvent zu bleiben.

Darüber hinaus unterliegen Gesundheitsdienstleister Inspektionen und Vorschriften, falls sie versuchen, die Kosten durch die Senkung der Standards zu senken. Strafen können Geldstrafen oder Haftstrafen sein. Ich werde hier nicht ins Detail gehen, aber es gibt zwei parallele Systeme, eines auf der Grundlage von Beschwerden (häufiger) und eines auf der Grundlage von Stichproben (seltener).


Abdeckung

Wer hat in Kanada eine Krankenversicherung? In einer Nussschale:

  • Bewohner
  • Juristen

Für Einwohner ist im Allgemeinen die Anforderung, einen Wohnsitz (entweder Ständiger Aufenthaltsstatus oder “PR” Status, oder ein Bürger und leben in Kanada für Steuerzwecke) zu sein, und seit mindestens drei Monaten in Kanada gewesen. Der wichtigste Teil davon? Sie zahlen Ihre Steuern in Kanada, Sie erhalten Gesundheitsversorgung (dh keine Besteuerung, ohne die Vorteile der Steuer zu bekommen, oder in mehr amerikanischen Begriffen “keine Besteuerung ohne Vertretung”).

Für juristische Mitarbeiter sind die Anforderungen etwas verwirrender und hier ist ein Beispiel für Ontario: Temporary Foreign Workers. Kurz gesagt, der Arbeitsvertrag muss mindestens 6 Monate betragen und Sie müssen die Hälfte Ihrer Zeit in Kanada verbringen.

Für Besucher erhalten sie KEINE Abdeckung. Sie müssen aus eigener Tasche bezahlen oder ihre Versicherung nutzen (wenn sie während der Reise das Ausland abdecken).

Hinweis: Die Abdeckung basiert NICHT auf der Staatsbürgerschaft. Es basiert darauf, ob Sie ein Steuerzahler sind. Sie zahlen für diesen Service, Sie erhalten kein Recht darauf.


Verwendung

Zu guter Letzt gibt es wahrscheinlich Fragen zu “Wie benutze ich den Service überhaupt?”, Wenn Sie noch nie in Kanada gelebt haben.

Nun, fangen wir mit der Grundversorgung an. Einige Familien haben Hausärzte, die sie besuchen können, entweder nach Verabredung oder Walk-in (je nachdem, wie überlastet der Arzt sich entschieden hat, liegt es an ihnen). Wenn Sie keinen Hausarzt haben, können Sie Walk-in-Kliniken besuchen. Die Wartezeiten für diese variieren je nach Praxis, Klinik oder Arzt. Einige Hausärzte legen ihre maximale Anzahl von Patienten auf angemessene Arbeitsstunden fest, und sie können normalerweise Walk-ins machen. Andere Hausärzte wollen viel Geld verdienen und eine lächerliche Anzahl von Patienten aufnehmen und sind nur nach Vereinbarung zu sehen. Es ist jedoch ein Verkäufermarkt in dieser Hinsicht.

Für Spezialpflege müssen Sie eine Überweisung erhalten. Specialty Care ist alles, was einen Spezialisten erfordert, wie ein Dermatologe oder Onkologe oder was auch immer. Ein Haus- oder Hausarzt muss Sie einem Facharzt empfehlen. In diesem Fall werden Sie basierend auf Ihrem Bedarf in der Warteliste geprüft. Wenn es sich um einen Notfall handelt, werden Sie sofort versorgt. Wenn Sie als jemand betrachtet werden, der warten kann, aber es braucht, bekommen Sie eine höhere Priorität, aber sitzen in der Warteschlange. Wenn es nicht sehr wichtig ist und es warten kann, dann kommen Sie am Ende der Linie rein.

Die Personen, die Ihren Platz in der Prioritätswarteschlange bestimmen, werden manchmal als “Gatekeeper” bezeichnet. Sie sind medizinische Fachleute, die basierend auf den Bedürfnissen der Patienten entscheiden.

Bei einigen Spezialbehandlungen können Sie den Teil für die Primärversorgung durchschneiden. Die Schwangerschaft ist ein gutes Beispiel.

Beim Drogenkauf sind viele Medikamente hinter den Verschreibungen eingeschränkt. Ärzte müssen Ihnen ein Rezept für diese Medikamente schreiben, bevor Sie sie sogar kaufen können. Viele private / arbeitgeberbasierte Pläne tragen zur Deckung der Arzneimittelkosten bei. Senioren erhalten in der Regel auch Drogen Abdeckung in den meisten Plänen. Einige Medikamente, wie Chemotherapie, sind ebenfalls abgedeckt.

Als persönliche Anekdote bin ich aussergewöhnlich faul, eine jährliche Untersuchung zu bekommen und wenn ich mich dazu entscheide, gehe ich normalerweise hinein, fülle ein Laborformular aus und gehe dann zum Labor in der örtlichen Klinik, die ich benutze (seit meiner Kindheit) und warten Sie 30 Minuten, bevor Sie alles testen. Ich zahle keinen Cent und bekomme danach einen umfassenden Bericht und der Arzt spricht mit mir über alles, worüber ich Fragen habe. Ich werde sagen, die amerikanischen Wartezeiten sind in der Regel länger für diese Art von Pflege und viel mehr nervig, was für mich ein riesiges Negativ ist, wenn ich super faul bin (dh. Kann nicht gestört werden, einen Termin irgendwie faul zu machen ).

Um Zahlungen zu tätigen, verwenden Sie Ihren Landesgesundheitsausweis. Für Drogen verwenden Sie in der Regel eine private / vom Arbeitgeber gezahlte Versicherung, die einen anderen Personalausweis hat. Nur Drogen / Zahnmedizin haben einen Unterschied zwischen Deckung und Kosten, und Sie zahlen den Rest aus der Tasche.


Sonstiges

Es gibt einige verschiedene Themen, die ich auch gerne über das Gesundheitssystem in Kanada ansprechen möchte. Vieles davon ist von meinem Wissen über das amerikanische System geprägt, also entschuldige ich mich, wenn die Aussagen, die ich mache, klingen, als wären sie einfach.

  • Arzneimittelwerbung ist verboten
  • Strafverfahren oder Schadensersatzklagen werden meist von Richtern (im Gegensatz zu Geschworenen) vor Gericht behandelt und die Auszahlungen sind begrenzt
  • In Kanada gibt es keine großen Pharmaunternehmen, die die Regierung kaubt, wir kaufen viele Generika aus verschiedenen Quellen, aber Indien ist ein großer
  • Versicherungsunternehmen haben keine Werbeabteilungen
  • Es gibt keine Schadenabteilung wie private Versicherungsgesellschaften; Gatekeeper Triage brauchen, damit eine illegitime Behauptung unmöglich ist
  • Einige Personen, die in einem fremden Land leben oder arbeiten, erhalten eine gewisse Versicherungssumme. Dies ist jedoch nur sporadisch und begrenzt (hauptsächlich weil jemand vorübergehend in den USA arbeitet, aber weil er mehr als 6 Monate in Kanada verbringt, zahlt er Steuern in Kanada).
  • Universitäten und staatliche Zuschüsse finanzieren die meisten wichtigen Forschungsarbeiten
    • Zum Beispiel: Insulin ist eine von Kanadas sehr geförderten Errungenschaften, die vollständig über öffentliche Forschung durchgeführt wurde
    • Ein weiterer neuer Erfolg ist ein Ebola-Impfstoff

Dies gibt Ihnen hoffentlich einen umfassenden Einblick in das kanadische Gesundheitssystem und seine verschiedenen Komponenten. Ich wollte sicherstellen, dass diese Antwort mehr ist als nur “Universal Healthcare yo!”.

Ja und nein. In Bezug auf die Allgemeinmedizin und Notfallbesuche ist die Pflege kostenlos und leicht zugänglich und nach meiner Erfahrung ziemlich gut. Dies bedeutet, dass niemand darüber nachdenken muss zu bestätigen, wenn eine Grippe wirklich etwas schlimmer ist oder Routine-Behandlung für chronische Erkrankungen bekommen. Für die meisten Ihrer routinemäßigen medizinischen Bedürfnisse sind Sie in Kanada sehr gut betreut, im Vergleich zu den USA zum Beispiel. Die Kosten für das Gesundheitswesen werden nicht auf Ihren Arbeitgeber übertragen, damit Sie zur Schule gehen, einen Job am Anfang annehmen oder eine Auszeit nehmen können, ohne befürchten zu müssen, dass Ihre plötzliche Gesundheitskrise Sie zugrunde richten wird.

Das Problem besteht jedoch darin, dass die kanadische Gesundheitsversorgung ungleicher wird, sobald Sie über die häufigsten Interaktionen im Gesundheitswesen hinausgehen. Wenn Sie einen Hüftgelenkersatz benötigen, befinden Sie sich manchmal über ein Jahr in einer langen Warteliste, da dies nicht als lebensbedrohliches Problem gilt (obwohl der Verlust der Funktion als Immobilität einen Tribut fordert) jetzt). Auch wenn Ihr Kind eine seltene Ernährungslage hat, kann die Behandlung zur Diagnose in Ihrer Provinz abgedeckt sein, aber die spezielle Nahrung, die Sie am Leben erhalten, ist möglicherweise nicht. Außerdem, wenn Sie vermuten, dass Sie eine MRT für eine Sportverletzung benötigen, sind Sie nicht abgedeckt und müssen aus eigener Tasche bezahlen.

In der Tat ist die Behandlung von Spezialisten in Kanada im Vergleich zu den USA recht schwierig. Während Sie in Kanada versichert sind, haben Sie keinen schnellen Zugang zur Pflege und das öffentlich finanzierte System unterliegt keinem Wettbewerbsdruck, um sicherzustellen, dass Ihre Bedenken so schnell wie möglich behandelt werden. Sie befinden sich in einer Warteschlange, die letztendlich von regionalen Gesundheitsbehörden und letztlich von für die Zuweisung von Finanzmitteln zuständigen Politikern kontrolliert wird. Das ist eine unglaublich frustrierende Position, wenn Sie jemals den Standard der spezialisierten Versorgung durch Amerikas bessere HMO-Systeme gesehen haben. Es mag nicht billig oder zugänglich sein, aber wenn Sie eine gute Krankenversicherung in den USA haben, kann ich nicht sehen, dass Sie jemals einen relativ sofortigen Zugang zur Pflege aufgeben wollen, verglichen mit einer kanadischen Schlange.

Das Fehlen eines gut entwickelten Marktes hat den Kanadiern wirklich die Möglichkeit genommen, billigere und adäquate Nicht-Notfallbehandlungen in Anspruch zu nehmen. Zum Beispiel, wenn Sie sich verletzt spielen eine Freizeitsportart, das öffentliche System ist unwahrscheinlich, mehr als die Notlage eines gebrochenen Knochen zu behandeln, und private MRI-Kliniken, um Ihre laufenden Probleme diagnostiziert sind immer noch wenige an der Zahl und teuer wegen der hohen Nachfrage. Wir beginnen, uns langsam einem Modell zuzuwenden, das sowohl eine öffentliche als auch eine private Mischung von Betreuungsoptionen beinhaltet, aber im Vergleich zu den in anderen Ländern verfügbaren Optionen verblasst. Infolgedessen ist der Begriff des Gesundheitstourismus eine wachsende Option für die Mittelschicht geworden, die Behandlung und Erholung nach der Erholung oft in Indien oder Hong Kong viel schneller und für eine vergleichbare Prämie im Vergleich zu Monaten oder Jahren für eine Operation in Kanada.

Ich würde normalerweise sagen, dass das kanadische System dem Medicare-System der USA ähnlich ist. Aber ich sehe, dass du in Brasilien bist, was dir vielleicht nicht viel bedeutet.

OK dann. In Brasilien gibt es im Allgemeinen zwei Systeme. Ein freies staatlich betriebenes öffentliches System, in dem die Regierung die Krankenhäuser betreibt, und ein privates System, das vom Patienten entweder aus eigener Tasche oder über eine private Versicherung bezahlt wird.

Das kanadische System sind private Krankenhäuser, die von der öffentlichen Versicherung betrieben werden. Jede Provinz und jedes Gebiet hat eine eigene Versicherungsgesellschaft. Jeder muss diese Versicherung kaufen, aber weil jeder es haben muss, sind die Kosten weit verbreitet, so dass es ziemlich billig ist. Wer in Armut lebt, kann es subventioniert oder kostenlos bekommen. Obwohl jede Provinz ihr Programm individuell durchführt, müssen sie die von der föderalen (nationalen) Regierung festgesetzten Grundminima abdecken. Darüber hinaus wird jede Provinz Patienten aus anderen Provinzen behandeln, so dass das ganze Land manchmal als ein großes System betrachtet wird. Zusätzlich zu den öffentlichen Versicherungen haben die meisten Menschen eine private Versicherung zur Deckung von Ausgaben, insbesondere zahnärztliche und verschreibungspflichtige der öffentliche Plan. Da die größten Kosten durch den öffentlichen Plan gedeckt sind, sind diese privaten Pläne relativ kostengünstig.

Es gibt einige öffentliche Krankenhäuser und viele private Krankenhäuser. Die Ärzte sind privat und keine Angestellten.

Ich denke, dass * die Drogenpreise von der Bundesregierung anstelle der Provinzen ausgehandelt werden, um bessere Preise zu bekommen, aber ich könnte mich darin irren.

Durch private Anbieter und öffentliche Zahlungen kann der Patient aus jedem Krankenhaus oder Arzt wählen.

Eine Sache, auf die ich hinweisen sollte, ist, dass die Gesundheitsversorgung in Kanada typischerweise ausprobiert wird . Damit meine ich, dass diejenigen, die am meisten brauchen, zuerst gesehen werden. Es gab Fälle, in denen Menschen, die Gelenkschmerzen haben und Hüftersatz benötigen, bis zu 6 Monate bevor sie die Operation bekommen konnten (es ist jetzt besser) gegangen sind. Im Gegensatz dazu brach meine Mutter ihre Hüfte und ihre Hüfte wurde innerhalb einer Woche ersetzt. Ebenso wird der Zugang zu Spezialisten überprüft und es kann eine Weile dauern, bis ein Termin erreicht wird. Die Grundversorgung ist durch Ihren Hausarzt oder eine Klinik in der Klinik leicht verfügbar, aber Spezialisten können nur gesehen werden, wenn Sie eine Empfehlung von Ihrem Arzt erhalten und die Warteliste kann lang sein.

Jetzt gibt es ein paar, nicht viele, aber ein paar, Kliniken, die völlig privat sind, dass sie nicht von der Versicherung bezahlt werden, sondern nur Bargeld sind. Diese Privatkliniken stellen Spezialisten zur Verfügung, die Pflege leisten, ohne auf die (kostenlose) öffentliche Versorgung warten zu müssen. Aber das öffentlich finanzierte System ist größtenteils das, was Menschen nutzen.

Einfach im Prinzip, kompliziert in der Ausführung.

Kanada verfügt im Prinzip über ein Gesundheitssystem mit einem einzigen Kostenträger. Mit anderen Worten bezahlt die Regierung vereinbarte Gesundheitsdienstleistungen.

Jede Provinz legt ihre Regeln fest, entscheidet, wofür sie bezahlen und was nicht. Die Provinzen sammeln auch Einnahmen, um die Dienstleistungen zu bezahlen, in einigen Provinzen ist es Teil der Provinzsteuern, in anderen ist es eine Lohnsteuer. Gesundheitsdienstleister berechnen die Regierung direkt zu den von der Provinz festgelegten Festpreisen.

Gesundheitsdienstleister sind keine Regierungsangestellten. Sie berechnen die Regierung. Krankenhäuser können kommunal betrieben werden, aber wir haben auch religiöse Krankenhäuser, Universitätskliniken usw.

Die Bundesregierung legt hohe Grundsätze fest (siehe Canada Health Act) und überweist Gelder an die Provinzen, die für die Gesundheitsinfrastruktur aufkommen sollen.

Die kanadische Bundesregierung stellt den Provinzen durch den Canada Health Transfer große Geldsummen zur Verfügung, wenn ihre Provinzgesundheitsgesetze mit dem Canada Health Act übereinstimmen

Jede Provinz bietet Gesundheitsversorgung auf eine etwas andere Art und Weise. Dies beinhaltet eine vollständige Abdeckung für Arztbesuche und stationäre Behandlung. Arzneimittel, Visionen und zahnärztliche Versorgung werden von der Provinz für Senioren, Behinderte und Kinder und für die meisten Erwachsenen von ihrem Arbeitgeber bereitgestellt.

Die Provinzen wickeln die Schadenprozesse wie ein Versicherer mit wesentlich geringeren Kosten als vergleichbare US-Versicherer ab.

Ärzte arbeiten in eigener Praxis oder in Kliniken, die von anderen Ärzten betrieben werden.

Ärzte sind ein selbstverwaltender Beruf. Zertifizierung und Disziplin der Ärzte werden von der Provinzakademie der Ärzte und Chirurgen behandelt. Pfleger praktizieren auch Privatpraxen und arbeiten in Kliniken, und Krankenschwestern werden von Ärzten, Krankenhäusern, privaten Unternehmen und lokalen Gesundheitsorganisationen beschäftigt. Angehörige von Gesundheitsberufen wie Atemtherapeuten oder Physiotherapeuten werden von ihren eigenen Colleges geleitet.

Die Provinzen rekrutieren aktiv zertifizierte Ärzte, Krankenschwestern und verwandte medizinische Fachkräfte aus Übersee.

Unabhängige Bildgebungskliniken (MRT, Ultraschall, Röntgen) und Physiotherapiekliniken sind üblich und können Mehrwertdienste anbieten, die nicht durch Provinzpläne abgedeckt sind. An einigen Orten gibt es eigenständige “Executive Health” -Kliniken, die zusätzlichen Zugang bieten.

Ich freue mich, mit zusätzlichen Aspekten der internen Arbeitsweise der Varietäten der kanadischen Gesundheitssystem-basierten Fragen in den Kommentaren zu bearbeiten.

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, welches Ergebnis und welche Sichtweise Sie auf die Leistung eines Gesundheitssystems haben.

In Bezug auf die Kosten ist es billiger als die der USA, aber viel teurer als das System von Singapur (nach BIP).

In Bezug auf die Kosten als Behandlungshindernis sind die Kosten kein Hindernis für die Behandlung auf persönlicher Ebene, sondern auf Krankenhausebene – da es für die meisten Patienten keine Rechnungen gibt (Rechnungen werden an Nicht-Kanadier gesendet), verwenden die Menschen viel mehr Dienstleistungen . Daher muss das System Sorgfalt walten lassen.

Da das System einen großen Betrag erhält, gibt es einen eingebauten Anreiz, um ein stärkeres Management der chronischen Pflege zu fördern. Es ist bekannt, dass Prävention billiger ist als Heilung.

Ein Problem ist, dass Kanada im Gegensatz zu Amerika, wo es viele Benutzer gibt, die Krankenversicherung bezahlen, ihr System mit viel Steuern finanziert. Jetzt sind die Vorteile und Kosten für die Debatte abhängig davon, was eine Person Dinge des Benutzers zahlt und Steuern.

Im Gegensatz zu anderen Nationen erlaubt Kanada keine private Pflege – das bedeutet, dass Menschen das System nicht verlassen und für zusätzliche Pflege bezahlen können, die Kanada Geld sparen, Steuereinnahmen schaffen und mehr Ressourcen freisetzen würde, um anderen zu helfen. Kanada hat jedoch eine politische Entscheidung zur Umsetzung dieser Politik getroffen.

Der größte Grund, warum ich sagen würde, dass Kanadas System funktioniert, ist sehr einfach. Das Grundsystem hat sich nicht geändert. Wenn es nicht funktionierte, hätte es große Veränderungen erfahren müssen, aber obwohl offensichtlich Veränderungen vorgenommen wurden, bietet das Gesundheitssystem in Kanada weiterhin universelle Pflege zu minimalen Kosten für den Benutzer.

Und niemand fordert ein Ende des Systems.

NB: Ich war nicht in Kanada, aber ich lese gerne über Gesundheitssysteme.

Kanadas Gesundheitsversorgung ist eine provinzielle Abdeckung. Was bedeutet; Sie sind von der Provinz abgedeckt, in der Sie leben! In Ontario haben Sie nach Ihrer Einreise eine Wartezeit von drei Monaten. Sie müssten drei Dokumente vorlegen: eine gültige Einwanderungsbescheinigung, ein gültiges Foto und eine aktuelle Stromrechnung, die Ihre Adresse in Ontario belegt!

Die Gesundheitsversorgung würde alles von Arztbesuchen über Krankenhauskosten bis hin zu Röntgen, NMR, CAT SCAN, Blutuntersuchungen usw. abdecken

Das einzige, was sie nicht abdecken, sind Ihre Medikamente! Nur Senioren über 65 und Sozialversicherte sind für Medikamente versichert!

Ab Januar 2018 übernimmt Ontario die Kosten für Meficines für Kinder bis 24 Jahre !!

Es gibt kein kanadisches Gesundheitssystem, weil die Gesundheitsversorgung unter der Gerichtsbarkeit der Provinzen steht. Es gibt jedoch die Ontario, Quebec, British Columbia, Alberta, Manitoba, Saskatchewan, Nova Scotia, New Brunswick, Neufundland und Labrador, Prince Edward Island, Northwest Territories, Yukon und Nunavut Gesundheitssysteme. Jede Provinz / Region verwendet die Steuern, die sie von der Provinzkasse und der Bundeskasse erhalten, um das System zu finanzieren. Jeder Bürger hat eine Gesundheitskarte der Provinz, die für die Gesundheitsversorgung verwendet wird. Die meisten, wenn nicht alle Gesundheitskarten aus verschiedenen Provinzen arbeiten in den anderen Provinzen.

Krankenhäuser befinden sich in Privatbesitz von Unternehmen und Gesundheitsbehörden. Die von ihnen erbrachten Leistungen werden den jeweiligen Gesundheitsministerien der Provinzen für die Erstattung der erbrachten Leistungen in Rechnung gestellt.

Alle Ärzte sind unabhängige Auftragnehmer, die für die von ihnen erbrachten Leistungen Rechnung stellen, wenn sie im Krankenhaus oder in ihrer Privatklinik arbeiten. Diese Rechnungen werden dann an das Gesundheitsministerium geschickt und die MD wird für ihre Dienste bezahlt. Jede Dienstleistung, die nicht vom Landessystem abgedeckt ist, wird dem Patienten in Rechnung gestellt.

Verglichen mit was?


Und hey, ich könnte verstehen, dass die USA gekostet haben, wenn alle viel länger gelebt haben, aber das sind sie nicht: Liste der Länder nach Lebenserwartung

Das kanadische System funktioniert mindestens so gut wie das US-System und vergleichbar gut mit allen anderen großen Ländern der Ersten Welt . Ich würde das ziemlich funktional nennen.

Hier sind zwei Links; einer von Wikipedia und einer von der kanadischen Regierung

Gesundheitswesen in Kanada – Wikipedia

Kanadas Gesundheitssystem

Beachten Sie, dass es eine dreimonatige Wartezeit gibt, bevor Sie versichert sind und dass einige Dinge, einschließlich Zahnpflege und verschreibungspflichtige Medikamente, nicht abgedeckt sind.

Absolut, aber nicht perfekt. Es gibt viele Kanadier, die Beschwerden darüber haben, wie das System in ihrer besonderen Hinsicht funktioniert hat. Es gibt wahrscheinlich mehrere Systeme in anderen Ländern auf der Welt, die besser funktionieren als die Kanadas.

Kanada hat ein universelles, öffentlich finanziertes Gesundheitssystem. Die Menschen zahlen Steuern und die Regierung stellt die Gesundheitsversorgung durch Ärzte, Spezialisten und Krankenhäuser der Öffentlichkeit zur Verfügung.