Ich habe noch nie eine Schlaflähmung erlebt. Werde ich anfangen, es zu erleben, wenn ich Klarträumen versuche (und immer Albträume habe)?

Ich verstehe, warum Menschen, die nie eine Erfahrung mit Schlaflähmung hatten, es interessant finden und sehen würden, worum es geht. Glauben Sie mir, wenn ich sage, dass Sie keine Episode von Schlaflähmung haben wollen !!!!!!! Ich habe seit 30 Jahren Schlaflähmung erlebt, und ich wäre sehr glücklich, dass ich es nie in meinem Leben gehabt hätte!

Mein Leben war voller Glück, Trauma und Verrücktheit. Ich wurde entführt, beschossen und mit Waffengewalt festgehalten. Die Angst hat ihr Gesicht viele Male gezeigt. Schlaflähmung ist jedoch das Erschreckendste, was ich erlebt habe. Schlaflähmung ist keine neue Tendenz, wie eine glutenfreie Diät oder etwas Neues im Internet. Es ist eine Art Behinderung, eine unsichtbare Krankheit. Es ist eine Bedingung, die ich niemals jemandem wünsche.

    Schlaflähmung ist ein Phänomen, das für viele Ärzte und Spezialisten immer noch ein Wunder ist. Nach 7 Jahren, in denen sie diagnostiziert wurde, empfehlen meine psychologischen Berater keine Nickerchen oder schlafen auf dem Rücken (mit Blick auf die Decke). Wenn Sie die Panikgefühle der Schlaflähmung fühlen möchten, die sich sehr vom luziden Träumen unterscheidet, können Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen und inkonsistente Nickerchen zu machen. Dies ist sehr verschieden von klarem Träumen, wo man sich des Traumzustandes bewusst ist, den sie erleben.

    Schlaflähmung ist:

    1. Ein Zustand zwischen Tiefschlaf und Bewusstsein, in dem die motorischen Fähigkeiten (körperliche Bewegung) im Traumzustand stecken bleiben.
    2. Normalerweise kann man den Raum, in dem sie schlafen, sehen und halluzinieren.
    3. Dieser Zustand eilt Emotionen und Empfindungen von Panik und Terror.
    4. Je mehr du versuchst zu bewegen, desto mehr von einer physischen Kraft fühlst du dich in deinem paralytischen Zustand.
    5. Viele vergleichen diese Erfahrung als nächtlichen Terror, dämonische Präsenz oder Halluzination.

    Es ist möglich. Ich hatte SP-Episoden, seit ich 16 Jahre alt war, und ich lernte, wie ich klar träumen konnte, als ich fast 18 Jahre alt war. Ich hatte niemals SP als Folge von klarem Träumen, aber ich musste aufhören, weil ich jede Nacht Alpträume hatte. Sobald ich realisierte, dass ich träumte, dachte ich automatisch an Dinge wie: “Was auch immer du tust, denk nicht an einen riesigen Eisbären, der kommt, um dein Gesicht zu essen!” Und natürlich, wenn du deinem Gehirn sagst, es nicht zu tun über etwas nachdenken, das ist das einzige worüber es nachdenken wird.

    Also musste ich lernen, wie man das Klarträumen abbricht, das mir nur beibrachte, meine Träume zu vergessen und mich als erstes am Morgen abzulenken.

    Wenn du zu Albträumen neigst, oder du jung bist, rate ich es wirklich nicht. Sie sollten über Klarträumen und Schlaflähmung lesen (keine Anekdoten und Blogs, sondern tatsächliche wissenschaftliche Studien und medizinische Artikel). Entscheide dann, ob es etwas ist, was du ausprobieren willst.

    Ich arbeite seit fast drei Jahrzehnten mit meinen Träumen und habe eine ganze Reihe von Klarträumen gehabt. Aber in dieser Zeit habe ich nur 8-10 mal Schlaflähmung erlebt. Während es also ein Teil der Arbeit mit Träumen ist, ist es nicht unbedingt problematisch.

    Soweit Alpträume, ist es auch Teil des Territoriums. Die gleiche Situation gilt. Für jeden Albtraum, den ich hatte, hatte ich Hunderte von regelmäßigen alten Träumen. Wenn du ernsthaft mit deinen Träumen arbeitest, werden Albträume mit der Zeit immer weniger zu einer Erfahrung, obwohl sie immer möglich sein werden.

    Es ist nicht wirklich zu sagen, unsere Gedanken arbeiten alle auf unterschiedliche Weise.

    Obwohl ich noch nie eine Schlaflähmung erlebt habe, bin ich bei klarem Träumen und dem Versuch, mich selbst zu wecken, zu meinem Körper zurückgekehrt, ohne mich zu bewegen. Im Gegensatz zu anderen Schlaflähmungserfahrungen wusste ich, dass ich schlief und wusste, dass dies der Grund war, warum ich mich nicht bewegen konnte. Es fühlte sich extrem schwer an und ich versuchte mich umzudrehen, um mich selbst zu wecken, fühlte mich aber so schwer, dass ich mich nur einen Bruchteil davon bewegen konnte. Es dauerte ungefähr fünf Minuten, bis ich erwachte.

    Es ist nicht so gruselig, weil ich weiß, dass ich schlafe, aber es macht mich immer noch in Panik, wenn ich nicht aufwachen kann.