Kann ein Krankenversicherungsanspruch aufgrund einer abweichenden Aussage von Arzt und Patient abgelehnt werden?

Solche Unterschiede werden den Versicherer ermutigen, tiefer zu graben. Denken Sie immer daran, wenn Ihre Hände sauber sind, kann niemand auf der Welt Ihren Anspruch stoppen. Grievance redressal ist sehr stark und Entscheidungen sind in der Regel zugunsten des Kunden. Niemand kann den Anspruch aus technischen Gründen ablehnen und damit durchkommen. Solche Versicherer dürfen auch nicht entkommen.

Ärzte sind in ständiger Eile. Sie könnten jemand sein, der den Patienten begleitete (Ihr Nachbar zum Beispiel) hat den Arzt aus Unwissenheit falsch informiert. In vielen Fällen werden Fallberichte von Mitarbeitern vorbereitet. Wie hoch ist ihr Wissen? Der Arzt hat dir vielleicht nicht richtig zugehört. Alles wird zu deinen Gunsten arbeiten. Vorausgesetzt, ich wiederhole, deine Hände sind sauber.

Kurz gesagt: das Verfahren (Behandlung durch Ihren Arzt), Diagnose (medizinischer Zustand), Hinweise des Arztes (Fragen und Antworten zwischen Ihnen und Ihrem Arzt und mehr) müssen mit Ihrer Aussage übereinstimmen. Jede Diskrepanz ist eine Musik für die Krankenkassen. Im besten Fall werden die Ansprüche abgelehnt. Worst, hängt von Details ab.

Viel Glück.

Praxismanagement & Revenue Cycle Management

http://www.optimamedicalbilling.com

Nicht unbedingt, aber solche Trennung wird Alarm Versicherer.

Bei weiterer Untersuchung kann es, wenn es etwas falsch sieht (Nicht-Offenlegung von Materialinformationen usw.), die Forderung ablehnen.

Ja, aber in [1] Einige Fälle hängen von den Bedingungen der Versicherungspolice ab

Fußnoten

[1] Online-Versicherungspolice | Pläne | Vergleichen Sie Versicherung | Beste Versicherungsgesellschaft Indien