Dient eine kohlenhydratarme Diät zur Heilung aller Übel?

Nein.

Erst kürzlich fanden Forscher eine Korrelation zwischen Fettleibigkeit und der Fähigkeit einer Person, Amylase herzustellen [Enzym, das Kohlenhydrate abbaut]. Menschen mit weniger AMY1-Genen tolerieren – dank genetischer Polymorphismen – möglicherweise auch keine Kohlenhydrate. Menschen, deren Vorfahren traditionell eine höhere Stärke gegessen haben, scheinen mehr AMY1 zu haben. Dies ist ein weiteres Beispiel für die Interaktion zwischen unserer Umwelt, Kultur, Genen und optimalen Ernährungsgewohnheiten.

Manche Menschen leben von kohlenhydratarmen Diäten, manche tun sehr gut bei kohlenhydratreichen Diäten.

Ich esse Bootsladungen von Kohlenhydraten aber habe einen sichtbaren Six-Pack und bin gesund. Aber ich scheine auch besser mit Kohlenhydraten umzugehen als die meisten Menschen UND ich bin sehr körperlich aktiv.

Auf der anderen Seite habe ich Freunde und Kunden, die Gewicht zu gewinnen, nur indem Sie Kohlenhydrate betrachten.

Also ja, es hängt von deiner Genetik, deinem Aktivitätslevel usw. ab.

Es kann keine Übel heilen, aber kann das Risiko von “modernen Krankheiten” wie Diabetes, Schlaganfall, Herzerkrankungen, etc. reduzieren. Aber es hängt auch davon ab, wie niedrig Sie Kohlenhydrate auf Ihrer Ernährung haben. “Zu niedrig” Carb kann eine andere Art von Krankheit erhöhen.