Ist es angemessen, dass Menschen mit gesunden Gewohnheiten dieselben Krankenversicherungsprämien haben wie sesshafte und fettleibige Menschen?

Sie könnten die Frage etwas anders betrachten. Menschen sollten das Recht und die Fähigkeit haben, so zu leben, wie sie wollen. Und ich glaube, wir sollten gleichen Zugang zu den gleichen Prämien haben. Aber wenn ein Arzt uns sagt, dass wir mehr trainieren, besser essen, weniger trinken, Medikamente einhalten müssen usw., die wir einhalten müssen. Warum sollte eine Versicherung, die nur eine Kostenteilung zwischen einer Gruppe von Menschen darstellt, für Dienstleistungen bezahlen, die nicht beachtet werden?

Menschen werden krank, haben Unfälle, haben angeborene Krankheiten und haben eine Reihe von Dingen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Und das ist einer der Hauptgründe, warum wir eine Versicherung haben. Wir sollten nicht mit höheren Prämien bestraft oder diskriminiert werden, wenn uns diese Dinge passieren.

Tatsache ist jedoch, dass die meisten Gesundheitsausgaben unseres Landes mit vermeidbaren chronischen Krankheiten zusammenhängen. Wir haben Dutzende von Millionen von Menschen, die bereits als vordiabetisch diagnostiziert wurden. Diese Leute werden wahrscheinlich hohe Kosten bekommen, wenn sie ärztlichen Anordnungen nicht folgen. Sie könnten auch wenn sie es tun, aber der Unterschied ist die Einhaltung der Pflegeversicherung.

Wir müssen Ärzte Ärzte sein lassen und sie auf uns aufpassen lassen. Und wir müssen gute Patienten sein und tun, was sie uns sagen. Wenn wir es nicht tun, treffen wir eine Entscheidung. Es ist nicht fair, dass manche Menschen Umstände oder Bedingungen haben, die herausfordernder sind als andere. Und wir sollten uns unbedingt auf Bevölkerungsgruppen mit hohem Risiko konzentrieren und dafür kämpfen, denjenigen zu helfen, die am dringendsten gebraucht werden. Aber wie gerecht ist eine freie Gesellschaft, in der die Menschen weder von den Konsequenzen ihrer Entscheidungen profitieren noch sie besitzen? Auch wenn ich nicht genau dem zustimme, was Sie gestellt haben, glaube ich, dass die Einhaltung der zu bezahlenden Pflege eine Determinante der Prämien sein sollte.

Es geht um Gleichheit. Schließlich wird die gesunde Gewohnheitsperson alt und krank, oder sie kann sich bei einem Autounfall oder bei der Arbeit verletzen. Also, obwohl eine sitzende übergewichtige Person ein höheres Risiko für einige Krankheiten haben kann, kann eine gesunde Gewohnheitsperson nur krank oder verletzt ohne Vorwarnung bekommen. Wenn wir die Prämien für ältere Menschen, Raucher, Menschen, die außerhalb der Ehe Sex haben, Leute, die Alkohol konsumieren, diejenigen, die schnell fahren oder Sportwagen fahren, diejenigen, die zu Fußballspielen gehen (sie könnten von einem Bierflasche oder in einen Kampf mit einem anderen Fan), diejenigen, die Fett sind, diejenigen, die eine Familiengeschichte von jeder Art von Krebs, Herzerkrankungen, neurologische Krankheit, diejenigen, die Extremsportarten haben, diejenigen, die nachts ausgehen, diejenigen, die leben in großen Städten, die mehr Umweltverschmutzung und mehr Kriminalität haben, usw. … es wird niemanden geben, der sich die Prämien überhaupt leisten kann, die sie brauchen. Jeder hat Risikofaktoren für Krankheit, Krankheit oder Verletzung. Also, wo zeichnest du die Linie?

Es spielt keine Rolle, wie gesund der Lebensstil ist. Sie können die perfekte Diät haben, das perfekte Gewicht und das Bild von guter Gesundheit sein – aber Sie könnten während des Radfahrens von einem Auto angefahren werden und für den Rest Ihres Lebens querschnittsgelähmt werden. Oder Sie könnten Krebs entwickeln, weil Sie dafür genetisch programmiert sind oder weil Sie einer der unglücklichen Sprossen waren, die während der oberirdischen Atomtests ein wenig Strahlung abbekommen haben. Die Möglichkeiten von schlichtem Pech sind unendlich. Und viele Menschen, die ein paar Kalorien mehr genießen, als sie sollten, können in ihren 60ern und 70ern gut weitermachen und brauchen nichts weiter als eine kleine Behandlung für Typ-2-Diabetes.

Dies ist heute nicht der Fall. Krankenkassenprämien werden basierend auf Alter, Rasse, Gewicht, Größe, Familiengröße und anderen bestimmenden Faktoren konfiguriert.

Wenn Krankenversicherung durch einen Arbeitgeber gekauft wird, sind ihre Preise als die Art, wie die Politik eingerichtet wird, unterschiedlich. Wenn die Krankenversicherung ein Arbeitgebervorteil ist, kann es sehr wohl sein, dass jede Person oder Familie dasselbe zahlt.

Die Bundesregierung hält das für richtig. Obacacare schreibt vor, dass Menschen mit schlechten Gesundheitsgewohnheiten mit Ausnahme von Rauchtabak genauso behandelt werden wie Menschen mit guten Gesundheitsgewohnheiten.

Bei den Plänen der Gruppe ERISA gibt es oft Anreize für gesundes Verhalten.

Auch in christlichen Gesundheitsministerien gibt es niedrigere Kosten für Mitglieder mit gesundem Verhalten.

Sitzende und Fettleibige sind keine automatischen Indikatoren für erhöhte Gesundheitskosten.

Was verstehen Sie unter Risikoteilung (Basis für Versicherungen)?

Ist es angemessen, dass Sie eine Feuerversicherung für Ihr Haus abschließen, wenn Sie nie ein Feuer haben? Warum?

Ja. Aber Versicherungsprämien unter einem einzelnen Zahlersystem würden auf Einkommen basieren. JEDES Gesundheitssystem sollte präventive Gesundheit einschließen und priorisieren.