Warum ist es schwierig, eine Viruserkrankung zu behandeln?

Bakterien können getötet werden, weil sie unabhängige Zellen sind, die außerhalb unserer Zellen leben. Antibiotika können für sie giftig sein, aber nicht für unsere eigenen Zellen.

Viren sind nicht unabhängig. Sie nutzen die Mechanismen unserer eigenen Zellen, um sich zu vermehren. Wenn wir also eine Chemikalie finden, die das Virus stoppt, stoppt sie in der Regel auch unsere eigenen Zellen. Viren funktionieren in unseren eigenen Zellen, so dass jede Chemikalie, die sie angreift, in unsere eigenen Zellen gelangen muss.

Die Hauptexposition, die Viren haben, ist, dass sie sich für eine Weile in unseren Körpern außerhalb unserer Zellen befinden. Deshalb haben sich Antikörper entwickelt. Impfungen verhindern Krankheiten, indem sie den Körper dazu bringen, sich zu entwickeln und sich an ein Virus zu erinnern. Tatsache ist, dass jedes Mal, wenn ein Virus in die Antikörper eindringt, diese zerstört werden – Antikörper behandeln tatsächlich Virusinfektionen, aber da dies automatisch geschieht, sehen wir sie nie. Wir sehen nur die Impfung, die die Krankheit verhindert.