Was passiert mit einem Körper, wenn Sie zu viele diabetische Medikamente einnehmen?

Alle herkömmlichen Antidiabetika, die bei der “Behandlung” von Diabetes helfen (meist Blutzuckerkontrolle), haben kurz- und langfristige Nebenwirkungen. Die meisten langfristigen Nebenwirkungen, die dazu führen können, dass das Medikament dem Körper mehr schadet als nützt, sind Nährstoffmangel.

Zum Beispiel, Metformin, eines der zuverlässigsten Antidiabetika verursacht,

  • Ermüden
  • Reduzierter Appetit
  • Bauch- oder Bauchbeschwerden
  • Makrozytäre Anämie (rote Blutkörperchen werden zu groß)
  • Husten oder Heiserkeit der Stimme
  • Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Handflächen und Füßen
  • Durchfall
  • Schmerzen im unteren Rücken oder in den Flanken (Seiten)
  • Muskelschmerzen oder Krämpfe
  • Haarausfall
  • Flache Atmung
  • Schmerzhaftes oder schwieriges Wasserlassen
  • Verschwommene Sicht
  • Gewichtszunahme
  • Angst

Unter den seltenen Symptomen ist eine Laktatazidose eine häufigere Symptomatik. Es führt zu Anzeichen wie schnelle oder flache Atmung, ein Gefühl von allgemeinem Unbehagen, Muskelschmerzen, verminderter Appetit, weicher Stuhl und Magenbeschwerden.

Ähnlich haben alle anderen Drogen verschiedene Nebenwirkungen.

Um diesen Nebenwirkungen entgegenzuwirken und auch andere Probleme im Zusammenhang mit Diabetes zu bewältigen, helfen Nahrungsergänzungsmittel sehr. Zu wissen, wie diese natürlichen Ergänzungen helfen, den Stress von Nebenwirkungen von Medikamenten zu reduzieren, sehen Sie sich diesen exzellenten Artikel an.