Warum lieben es chinesische Eltern, ihre Kinder dazu zu zwingen, mehr zu essen als nötig?

Eine Beobachtung ist die Angst von Eltern und Großeltern gegenüber der Entwicklung von Kindern, kombiniert mit einem Mangel an elterlicher Bildung und Medienbewusstsein, die die entwickelten Länder genossen haben.

Füttere dein Kind, damit es groß und stark wird!

Wenn ich hier in China in einem Restaurant sitze, sehe ich manchmal, wie Kinder mit Telefonen spielen, während ihr Vormund ihr Essen mit einer Gabel in den Mund schaufelt – obwohl sie 10 oder 12 sind und entscheiden sollten, wann sie sich satt fühlen.

Eine Umfrage der Regierung im Jahr 2013 ergab, dass seit 2010 die Fettleibigkeit um 2% zugenommen hat. Das ist eine riesige Menge von Leuten in 3 Jahren, die die Bevölkerungsgröße insgesamt betrachten.

Aber ich werde sagen, dass die große Mehrheit der jungen Leute hier besser in Form ist als die in meinem Land.

Kinder zum Essen zu bekommen ist sehr viel eine chinesische Kultur. Es ist offensichtlich, nicht nur in China, sondern auch in der Diaspora, die China in den letzten paar hundert Jahren verlassen hat.

Familieneinheit ist das Herz der chinesischen Kultur. Kinder gelten als große Segnungen in der chinesischen Kultur und Kinderlosigkeit als Fluch. Aber in den letzten Jahren entschieden sich viele Paare, keine Kinder zu haben oder gar zu heiraten. Aber Gewohnheiten bezüglich der Familieneinheit bestehen fort.

Es ist universell für Verwandte, zu vergleichen und zu kommentieren, wie “gut genährt” die Kinder sind oder wie dünn sie sind. Es ist nicht bösartig.

Für eine landwirtschaftliche Kultur, die epische Ausmaße aller bekannten Leiden, Katastrophen, wiederholten Hungersnöte und Kriege erlebt hat, die der Menschheit während ihrer Existenz bekannt sind, ist es ein großer Segen, etwas zu essen zu haben. Lesen Sie Deuteronomium 28: 14-68. Es würde eine ziemlich gute Vorstellung davon geben, wie die chinesische Geschichte der Bauernschaft gewesen wäre. Die grundlegende Begrüßung lautet also “Hast du gegessen?”. Ein Kind zu haben und gut ernährt zu sein bedeutete Segnungen, die über das Einfache hinausgingen. Es hat tiefe kulturelle Bedeutungen.

Es ist sehr leicht für einen Außenseiter, durch die westliche Linse zu sehen, die Chinesen negativ zu beurteilen. Es ist auch das Ergebnis westlicher Medien, Industrien und Medizin, die versuchen, die Menschlichkeit zu verringern, indem sie versuchen, widersprüchliche soziale Standards aufzuzwingen, die normalerweise miteinander im Widerspruch stehen. Dieses Zeitalter des Überflusses, für eine Kultur, die aus der Armut kommt, eine übertriebene Reaktion auf das Essen ist völlig verständlich, schließlich folgen sie nur westlichen Trends, zum Guten oder zum Schlechten.

Schließlich bleibt das Essen und seine Portion gegessen sehr unterschiedlich, wenn Sie vs USA vergleichen. Östliche Lebensmittel enthalten weniger Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate. Nehmen wir an, es braucht eine 4-köpfige chinesische Familie, um eine amerikanische Portion zu essen, damit Sie sich vorstellen können …

Nun, meiner Meinung nach kann das vor allem in ländlichen Gebieten und einigen kleinen Städten passieren. Eine der Ursachen dieser Umwälzungen ist die Unwissenheit der Menschen über Fettleibigkeit und ihre Schäden.

Zum Beispiel zwang mich meine Mutter dazu, viel zu essen, und sie dachte, dass es etwas in Ordnung ist, ein bisschen Fett zu sein, und es zeigt, dass dein Körper stark und gesund ist. Aber jetzt, nach diesen Jahren des gescheiterten Versuchs, mich zu überfüttern, versteht sie allmählich meine Bitte.

Aber heutzutage ändern die Menschen ihre Meinung, um eine ausgewogene Ernährung zu haben.

Ich denke, dass in den alten Zeiten, besonders vor Dengs Wirtschaftsreformen, Essen sehr knapp war. Daher war es wichtig so viel wie möglich zu essen, da man nicht wusste, wann die nächste Mahlzeit sein würde, wie Wölfe und die meisten Fleischfresser. “Fest oder Hungersnot”.

Einige Eltern sahen ihre eigenen Eltern und sich selbst oder wurden vielleicht hungernd, wurden extrem dünn und schwach und verhungern und wollen instinktiv, dass ihre Kinder mehr essen, damit sie nicht so leiden wie ihre Eltern.

tatsächlich haben einige chinesische Eltern Angst, dass ihren Kindern die Ernährungsbilanz fehlt,

So unwissend wie sie manchmal sind, zwingen sie ihr Kind, so viel Gemüse, Reis, Milch oder etwas anderes gesundes zu essen, aber vergessen, wie viel sie schon gegessen haben.

Weil unsere Eltern zu arm waren, um genug zu essen, als sie jung waren. Sie denken, Essen mehr zu geben, als wir brauchen, ist gut für uns. Außerdem mögen sie keine überflüssige Nahrung.
Zum Glück war ich gezwungen, mehr zu essen, als ich brauche. Als Ergebnis bin ich jetzt ein wenig fett und mein Magen ist nicht gut ….
(Vielleicht haben meine Sätze einige grammatikalische Fehler, aber ich versuche mein Bestes, um meine Idee zu beeindrucken. Ich hoffe, es kann dir helfen.)

Das ist lustig. Meine chinesische Freundin ist genauso (zum Glück ist sie eine großartige Köchin).

Was die Adipositas anbelangt, ist sie nirgends in der Nähe der Vereinigten Staaten oder Mexikos, aber ich sehe immer mehr übergewichtige Menschen, wenn ich in diesen Tagen unterwegs bin. KFC und McDonalds haben hier übrigens riesige Märkte …

Sie wollen, dass sie sich den Einheimischen anpassen, wenn sie in die USA ziehen.

ODER

Mit der Verlangsamung der Wirtschaft bauen sie eine neue in der Lebensmittelindustrie.