Wie gehe ich gegen meine Schizophrenie vor? Gibt es irgendwelche Vorschläge, um mich geistig gesund zu halten?

Also, Schizophrenie ist für jeden anders, aber ich werde es hier versuchen.

Für einige wenige Menschen hält die Schizophrenie nicht lange, für den Rest von uns müssen wir unsere Medikamente konsumieren. Arbeiten Sie mit Ihrem Psychiater zusammen, um die beste Kombination von Medikamenten zu bekommen, die funktionieren, aber machen Sie nicht zu müde, und geben Sie keine Komplikationen. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie Ihren perfekten “Cocktail” zubereitet haben, aber es wird sich lohnen.

Ich schlage auch vor, einen Therapeuten zu bekommen, mit dem du Therapie sprichst. Jemand, von dem Sie Ideen abprallen können, und irgendwelche Symptome behandeln, die Sie haben, die es schwierig machen, mit dem Leben umzugehen. Es könnte mehr als einen Versuch dauern, einen Therapeuten zu finden, den du magst. Ich habe festgestellt, dass eine Art kognitiver Verhaltenstherapie für mich am besten funktioniert, aber Sie müssen Ihren Therapeuten vor allem anderen mögen.

Versuchen Sie, den Stress in Ihrem Leben überschaubar zu halten. Wir alle brauchen Stress in unserem Leben, aber mit einer psychischen Krankheit zu leben bedeutet, dass wir unseren Stress im Zaum halten müssen. Versuchen Sie nicht, eine Menge Stress an erster Stelle zu haben, sondern versuchen Sie auch, gute Wege zu finden, mit dem Stress fertig zu werden, den Sie haben werden. Manche Leute machen Yoga oder Meditation. Andere könnten Musik hören oder Videospiele spielen. Was auch immer für dich funktioniert.

Versuche, ein soziales Netzwerk aufzubauen. Ich bin selbst ein bisschen schlecht darüber, aber ich versuche meine Online-Beziehungen mit Menschen, die ich online getroffen habe, die auch psychisch krank sind, aufrechtzuerhalten. Es ist schön, wenn du nicht alles erklären musst, und die Leute dich nur “erwischen”. Ich habe festgestellt, dass meine Online-Verbindungen, die auch Geisteskrankheit haben, von unschätzbarem Wert waren, weil wir viele der gleichen Kämpfe haben, die “normale” Leute vielleicht nicht haben.

Tu Dinge, die du gerne tust! Entwickle deine Hobbys. Lies Dinge, die du interessant findest. Spielen Sie Sportarten, die Ihnen gefallen. Kunst machen. Drücke dich irgendwie aus. Sprechen Sie über Ihre Geisteskrankheit, indem Sie darüber schreiben oder den Leuten etwas davon erzählen. Finden Sie diese Verkaufsstellen für Ihre Kreativität und Spaß! Tue Dinge, die deinem Leben einen Sinn geben.

Sei nett zu dir selbst. Machen Sie sich keine Sorgen wegen Schizophrenie. Manchmal kann es wirklich deprimierend sein, aber versuche nicht, in den Tiefen der Verzweiflung zu bleiben. Dein Leben kann immer noch großartig und lebenswert sein. Schizophrenie ist nicht das Todesurteil, das es einmal war. Wenn Sie Symptome haben, dann sagen Sie den Leuten in Ihrem Leben, dass Sie für eine Pause wegtreten müssen, und legen Sie sich vielleicht hin und ruhen Sie sich aus, wenn Sie können, oder sprechen Sie mit jemandem, wenn das mehr Ihr Stil ist.

Eine Sache, die für mich großartig war, ist ein Haustier. Ich finde, dass ein Pelz-Baby therapeutisch ist. Aber, bitte, stellen Sie sicher, dass Sie sich um ein Haustier kümmern können, bevor Sie eines bekommen.

Das sind die wichtigsten Tipps, die ich habe. Ich ermutige Sie auch, offen über Ihre Geisteskrankheit zu sein. Manche Leute sagen das nicht, aber ich habe SO VIEL gewonnen, weil ich offen über meine Krankheit bin. Es baut Barrieren ab, lässt mich besser fallen und ich fühle mich weniger beschämt.

Viel Glück auf deiner Lebensreise.

Ich überlebte 7 Krankenhausaufenthalte über einen Zeitraum von 8 Jahren und erhielt das Etikett “paranoid schizophren”. Mit einer sehr starken Absicht, meiner inneren Stimme und Ausdauer zuhören, hatte ich das Glück, frei von allem zu sein – keine Medikamente oder Therapie seit 1978 Hier ist mein Artikel dazu.

Es gibt keine solche Sache wie Geisteskrankheit

“Schizophrenie” ist ein ausgedachter Begriff, um Verhaltensweisen zu kontrollieren, die jemand nicht mag und in der Regel über die Einnahme von süchtig machenden und toxischen Medikamenten handelt. Es gibt viele gute Alternativen

Menschen leiden unter vielen Arten von psychischen Problemen aufgrund von fehlendem Selbstwertgefühl, Kommunikationsproblemen, Kindheits- und Erwachsenentraumen und sozialen Problemen wie Rassismus, Armut, Sexismus usw.

Es ist am besten herauszufinden, was Ihre Probleme verursacht und was sie auslöst. Sie können Aufzeichnungen führen, um Antworten darauf zu finden und zu entscheiden, welche Art von Hilfe Sie bei möglichen Rückfällen benötigen könnten.

Die wichtigste Maßnahme ist meines Erachtens, nicht isoliert zu bleiben. Geh raus und sprich mit Leuten über deine Probleme. Eine Peer-Support-Gruppe wäre ideal. Dies wäre nicht klinisch, kein Leistungsdruck, keine Beratung, wenn nicht verlangt.

Gute Zuhörer beurteilen deine Erfahrungen nicht. Sie sind einfühlsam. Dies kann ein Freund, Verwandter oder ein Profi sein.

Es wird nicht einfach oder so einfach wie eine Pille, aber Sie können Ihre Probleme mit einer starken Absicht und Ausdauer überwinden.

Die besten Wünsche!

Es tut mir leid, dass ich der Antwort “den richtigen Cocktail finden” nicht zustimmen kann.

Wenn Sie an einem Punkt in Ihrem Leben leben, wo Sie denken, dass das die einzige Möglichkeit ist, dann versuchen Sie auf jeden Fall, was Sie denken, könnte funktionieren.

Aber nach so vielen dystonischen Reaktionen und nachdem ich nie ein Medikament gefunden hatte, das die Stimmen auf eine Weise stoppte, dass eine chemische Reaktion aufhören würde, wurde mir klar, was für eine Scheinpsychologie …

Ich empfehle Bücher zu lesen, die von anderen Stimmenhörern geschrieben wurden. Zum Beispiel: Stimmen hören, vollständig von Claire Bien leben gab mir Offenbarungen und gemeinsame Erfahrungen wie keine andere. Es machte mich endlich wie wow, jemand anderes weiß, was ich wirklich durchmache! (Kein Arzt hat es getan.)

Ich empfehle auch, zu einer Gruppe wie Hearing Voices Network zu gehen. Sie können sie in Ihrer Nähe online finden. Auf diese Weise können Sie sich treffen und mit anderen Menschen sprechen, die dasselbe erlebt haben.

Sehen Sie einen qualifizierten Arzt, dies ist eine Bedingung, die nicht von selbst geht.