Muss ich meiner Versicherung Bescheid geben, wenn mein Sohn seine Lizenz erhält?

Ja und nein.

Technisch kann die Versicherungsgesellschaft Sie nicht zwingen, irgendetwas zu tun, und es gibt nichts in einer Politik, die ich jemals gesehen habe, die sagt, dass Ihnen Deckung verweigert würde, falls er einen Verlust während des Fahrens verursachte.

In der Tat ist das Gegenteil der Fall. Die Standard-Autoversicherungspolice in den USA gewährt “Permissive Use” -Berichterstattung, die im Wesentlichen die Haftung für jeden deckt, dem Sie erlauben, das Fahrzeug zu fahren, das Sie bei ihm versichert haben. Die Versicherung folgt dem Fahrzeug und nicht dem Fahrer.

Wenn Ihr Sohn jedoch kürzlich eine Lizenz erhalten hat und Sie davon ausgehen, dass er ein von Ihnen versichertes Fahrzeug in Betrieb nehmen wird, sollten Sie Ihren Versicherungsvertreter oder das Unternehmen direkt informieren.

Versicherungsverträge sind Verträge von “äußerst gutem Glauben”, was bedeutet, dass von beiden Vertragsparteien erwartet wird, dass sie offen und ehrlich miteinander sind.

Wenn er lizenziert ist und nicht fährt, aber vielleicht nur selten (wie es in vielen Großstädten mit zuverlässigem Massentransit, Uber und dergleichen der Fall ist), würde ich sagen, dass seine bloße Lizenz das Risiko nicht verändert Familiengeschenke an die Versicherungsgesellschaft. Wenn das der Fall ist, würde ich sagen, dass es vernünftig ist, ihn nicht als Fahrer für Rating-Zwecke aufgeführt zu haben.

Die Wirklichkeit ist, dass die meisten großen Selbstversicherungsträger viel klüger sind, als wir ihnen Kredit geben. Sie müssen es ihnen vielleicht nicht sagen, sie wissen es vielleicht schon.

Im Zeitalter von Big Data und der ständigen Suche nach Premium-Angemessenheit haben Versicherer Verbraucherinformationssysteme, die auf der Grundlage von demografischen Merkmalen und einigen anderen Black-Box-Typen vorschlagen, ob ein Konto potentielle nicht lizenzierte Fahrer in einem Heim hat.

Ein Teil meines ersten Jobs außerhalb des College arbeitete als Versicherungsassistent bei Personal Lines.

Wir haben eine Menge Grunzarbeit geleistet, wie das Senden von Nachrichten an Versicherungsagenten, als uns die Systeme vorschlugen, dass ein potentieller Fahrer ohne Lizenz in einem Haus war.

Das war 2003, daher kann ich nur nachvollziehen, dass die Dinge seither mit Social-Media-Engineering und ähnlichem viel ausgeklügelter geworden sind.

Viel Glück und bleib in Sicherheit!

Sam Tucker, CEO

Catrier Risk Solutions, Inc.

www.CarrierRiskSolutions.com

Nein, ABER wenn Sie nach irgendwelchen Fahrern im Haushalt gefragt werden, müssen Sie wahrscheinlich bei der Erneuerung der Richtlinie ehrlich sein und ihn als Fahrer auflisten. Sie müssen die Tatsache nicht freiwillig melden, bis Sie gefragt werden. Autoversicherung folgt dem Auto nicht der Fahrer, so lange wie Sie gültige Autoversicherung haben, ist das Auto gedeckt, unabhängig davon, wer fährt. Abhängig von der Anzahl der Autos, die Sie haben, und Abdeckung können Sie in Erwägung ziehen, ein Auto an Ihren Sohn zu verkaufen, so dass er es in seinem Namen versichern kann und Ihr Autoversicherer vielleicht bereit ist, ihn von Ihrer Politik auszuschließen. Dies ermöglicht es Ihnen, höhere Limits zu haben, um Ihre Vermögenswerte zu schützen, aber erlauben Sie Ihrem Sohn, Mindestgrenzen zu haben, wenn er keine Vermögenswerte hat und somit die Prämie senkt.

Nur wenn du ihn bedeckt haben willst.