Was ist die beste Diät für einen Hund?

Ausgewogene Ernährung für Ihren Hund

Wenn es um Essen geht, braucht Ihr Hund eine ausgewogene und ernährungsphysiologische Ernährung sowie viel sauberes, frisches Wasser, um glücklich und gesund zu bleiben.

Menschen haben ihre eigenen einzigartigen Ernährungsbedürfnisse, ebenso wie alle Tiere. Kühe sollten essen, was Kühe essen sollten. Hunde sollten essen, was Hunde essen sollten. Und in den meisten Fällen sollte Ihr Hund nicht essen, was Sie essen.

Das ist alles klar genug. Aber was genau sollte dein Hund essen? Das ist eine Frage, die viele Hundebesitzer verwirrt, da es dort viele widersprüchliche Ratschläge gibt.

DIE GRUNDLAGEN

Laut der australischen Haustierfutterindustrie (PFIAA) muss das Futter, das Sie Ihren Hund füttern, 4 wesentliche Dinge liefern:

  1. Energie
  2. Proteine ​​und andere kleinere Nährstoffe
  3. Fette, einschließlich essenzieller Fettsäuren
  4. Vitamine, Mineralien und essentielle Mikronährstoffe

Vorverpackte Lebensmittel

Alle vorverpackten Lebensmittel, die Sie für Ihren Hund kaufen, sollten die oben genannten 4 Grundnahrungsmittel in den richtigen Mengen und Verhältnissen enthalten. Aber leider kann man nicht davon ausgehen, dass alle abgepackten Hundefutter ein ausgewogenes Verhältnis zum Wesentlichen bieten – manche nicht.

Wenn Sie Hundefutter einkaufen, empfiehlt das PFIAA, die Kennzeichnung genau zu überprüfen. Suchen Sie nach einer Erklärung, die besagt, dass das Essen nach den Standards einer international anerkannten Organisation wie der Vereinigung der American Feed Control Officials (AAFCO) zubereitet wurde.

Der PFIAA bietet ein paar zusätzliche Tipps zur Auswahl des Futters Ihres Hundes:

  • Die ernährungsphysiologische Konzentration der Nahrung sollte so sein, dass die Ernährungsbedürfnisse Ihres Hundes durch das Essen einer angemessenen Menge der Nahrung erfüllt werden. Der Stuhl Ihres Hundes sollte gut geformt und nicht locker sein, um die richtige Nährstoffdichte des Nahrungsmittels anzuzeigen.
  • Es muss gut schmecken! Es spielt keine Rolle, wie nährstoffreich ein Essen ist, wenn es Ihrem Hund nicht gefällt! Ihr Hund sollte sich darauf freuen, das Essen zu essen. Essen, das nur enttäuscht ist und nicht gegessen wird, hat natürlich keinen Ernährungsvorteil!

HAUSMANNSKOST

Die jüngste Revolution der Rohkost hat Menschen und Tiere berührt. Eine natürlichere Ernährung kann sehr gesund für Ihr Haustier sein, umweltfreundlicher und wenn es richtig gemacht wird, ernährungsphysiologisch ausgewogen und besser für die Gesundheit von Zähnen und Verdauungstrakt. Aber bevor Sie Ihren Hund roh füttern, müssen Sie einige wichtige Faktoren beachten.

  • Der Grund, warum viele Menschen vorgefertigte Lebensmittel für praktisch halten, liegt darin, dass es weniger Sorgen bereitet, die Vielfalt der für die Gesundheit notwendigen Nahrungsmittel zu füttern. Um eine nahrhafte hausgemachte Diät zu machen, sind ungefähr 50 Zutaten notwendig. Vielfalt ist der Schlüssel.
  • Wenn du roh fütterst, musst du auf alle Mikronährstoffe achten, die dein Haustier braucht, das gleiche Fleisch jeden Tag füttern und nur Muskelfleisch ist keine ausgewogene Ernährung. Drehen Sie Fleisch, denken Sie daran, Innereien zu füttern und stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier auch eine Vielzahl von Gemüse isst.
  • Vermeiden Sie die Fütterung von Haustierfleisch, das Schwefelschutzmittel enthält, sie führen zu Thiaminmangel und wurden mit Allergien in Verbindung gebracht.
  • Hackfleisch sollte nicht roh gefüttert werden, genauso wie Sie niemals einen rohen Hamburger essen würden (anderes Fleisch ist in Ordnung roh).
  • Knochen sollten niemals gekocht werden.
  • Achten Sie auf die Lebensmittelsicherheit (Händewaschen und Hygiene).
  • Bei der Fütterung von Knochen können diese harten Schienbeinknochen Zähne brechen, also sollte Ihr Hund das Fleisch vom Knochen essen.
  • Hunde, die überwiegend Fleisch und Knochen essen, werden oft verstopft. Stellen Sie sicher, dass sie Faser bekommen! Füttern Sie Gemüse, Haferkleie oder Flohsamenschalen, wenn Ihr Hund anfällig für Verstopfung ist.
  • Vermeiden Sie die Zugabe von Salz zum Futter Ihres Hundes, sie haben keine Geschmacksknospen, die für salziges Essen entwickelt wurden, so dass diese kleine Geschmackszutat an ihnen verloren geht.
  • Vermeiden Sie Zwiebeln, Knoblauch und Brühe, die diese Dinge enthalten.
  • Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Ernährung Ihres Hundes ausgeglichen ist, sollten Sie ein Multivitaminpräparat in Erwägung ziehen.
  • Viele Hunde tolerieren keine fettreiche Ernährung und in einigen Fällen kann die resultierende Pankreatitis für jeden schmerzhaft, kostspielig und unordentlich sein.
  • Hunde sind weder Wölfe noch Menschen. Sie brauchen Nahrung, die für Hunde geeignet ist.

Eine ausgewogene Sicht

Wann immer Sie Ihre Forschung über Diät machen, denken Sie daran, dass nicht alles, was Sie im Internet lesen, unbedingt wahr ist. Hier bei Love That Pet hoffen wir, Ihnen eine ausgeglichene Sicht zu bieten, damit Sie Ihre eigenen Entscheidungen treffen können. Wir unterstützen keine extremen Ansichten und glauben, dass bei der Fütterung Ihres Haustieres die Mäßigung entscheidend ist. Wir wissen, dass Sie das beste Essen füttern möchten, das Sie sich leisten können, um in Ihrem geschäftigen Lebensstil zu kaufen, zu machen oder vorzubereiten.

Davon abgesehen tolerieren einige Haustiere keine selbst zubereitete, fleischlose Ernährung und bestehen darauf, dass Hunde im Grunde genommen Wölfe sind und mit einer reinen fleischfressenden Ernährung gefüttert werden sollten. Wölfe und Hunde trennten sich vor 15.000 Jahren, und während die Debatte über Fleischfresser und Allesfresser weiter wütet, haben Hunde sich dazu entwickelt, menschliche Abfälle im Wesentlichen zu verschlingen, anstatt ihre Beute zu töten. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie auch aus dem Mülleimer essen sollten! So wie einige Haustiere verarbeitete Lebensmittel nicht vertragen, sind einige nicht gut mit fettreichen, Fleisch-Diäten und Knochen.

Wenn Ihr Hund intermittierende oder häufige Durchfall, Erbrechen, Gewichtsverlust oder Blähungen hat, beraten Sie sich mit Ihrem Tierarzt, wie Sie einen richtigen Futterversuch machen und erhalten Sie spezielle Ratschläge, was am besten ist, um Ihr Haustier zu füttern. Jedes Tier ist anders und ein Ansatz für alle Fälle funktioniert nicht immer. Trotz allem, was Sie im Internet lesen, wurde noch nie ein Tierarzt von einem Tiernahrungsunternehmen bezahlt, und die meisten freuen sich, Tierhalter zu unterstützen, ob sie selbstgemachte oder verarbeitete Lebensmittel füttern wollen. Sie werden viel besser beraten durch Ihren Tierarzt als im Internet!

Eine Kombination von Lebensmitteln

Es ist nicht notwendig, vollständig verarbeitete Lebensmittel oder vollständig rohe Lebensmittel zu füttern. Vielfalt ist der Schlüssel und Sie müssen Ihr Haustier genau beobachten. Einige Haustiere vertragen verarbeitete Nahrungsmittel nicht, einige können rohe Diäten nicht vertragen (besonders wenn sie fetthaltig sind). In vielen Haustieren ist eine Kombination der beiden bequem und erreicht viele Ergebnisse. Idealerweise füttern Sie Ihr Haustier mit einer guten Qualität Trockenfutter als Basis. Dies stellt sicher, dass alle grundlegenden Mikronährstoffe, die sie benötigen, abgedeckt sind. Dann fügen Sie einige rohe fleischige Knochen für die Zahngesundheit hinzu. Wenn Ihr Hund ein schönes glänzendes Fell, gesunde Zähne und schöne feste Fäkalien hat, geht es Ihnen wahrscheinlich gut.

Fütterung für die zerebrale Gesundheit

Eines der Probleme bei der Fütterung von abgepackten Nahrungsmitteln, insbesondere von Konserven, ist, dass, wenn Ihr Haustier das Nahrungsmittel nicht kauen muss, weil es weich oder in kleinen Stücken ist, seine Zähne und sein Zahnfleisch nicht gereinigt werden. Zahnkrankheiten sind unglaublich häufig und leider führen kranke Zähne zu Krankheiten und chronischen Infektionen an anderen Stellen im Körper. Der Hauptvorteil der Fütterung von rohem Fleisch, insbesondere von rohen, fleischigen Knochen, besteht darin, dass die Zähne Ihres Haustiers dazu bestimmt sind, Fleisch von Knochen zu schneiden, so dass sie das Fleisch kauen und das Zahnfleisch gesund halten. Idealerweise sollte Ihr Hund jeden Tag etwas bekommen, das gründlich gekaut werden muss, sei es ein roher Fleischknochen, ein Schweineohr oder ein vom VOHC gebilligter Kauartikel.

RESTE

Hunde sind weniger als Menschen mit dem, was sie essen. Leider stellen Hunde die Verbindung zwischen etwas, das sie vor einigen Stunden gegessen haben, und dem leichten Grollen im Bauch, Blähungen, Übelkeit oder Durchfall nicht her. Reichhaltige Nahrungsmittel, die für Menschen gedacht sind, können Hunde wirklich verärgern und in einigen Fällen zu einer Pankreatitis (und einem 3000-Dollar-Schein beim Tierarzt!) Führen. Sie sind wirklich für ziemlich langweiliges Essen konzipiert. Sie haben nur 1706 Geschmacksknospen, verglichen mit den fast 10.000 Geschmacksknospen, die Menschen haben. Oft sind es die Fette, Gewürze und verarbeiteten Zutaten in unseren Nahrungsmitteln, die zu Magenverstimmungen und häufigen Besuchen beim Tierarzt führen und all diese Geschmacksverstärker nicht einmal bei dem weniger anspruchsvollen Gaumen Ihres Hundes registriert werden.

Was auch immer Sie Ihr Haustier füttern, tun Sie Ihre Forschung und zielen darauf ab, Ihrem Haustier gute Qualität, gesunde und ernährungsphysiologisch ausgewogene Nahrung zu geben. Wenn Sie zu Hause kochen, streben Sie nach Abwechslung. Wenn Sie abgepackte Lebensmittel kaufen, kaufen Sie die beste Qualität, die Sie sich leisten können. Und vergessen Sie nicht die Zahngesundheit Ihres Hundes!

Ich habe ehrlich gesagt eine starke interne Debatte über diese Frage. Menschen haben unsere verschwitzten Kumpels weit von ihren wolfsähnlichen Vorfahren entfernt. Also, haben sie sich mit uns verändert, haben sie einen anderen Kohlenhydratstoffwechsel als ihre evolutionären Vorfahren angenommen?

Diese Frage ist ehrlich gesagt so schwierig wie die Frage, was die beste Ernährung für einen Menschen ist. Es gibt so viele Variablen in der Gleichung.

Hier ist meine Meinung:

  1. Hunde sind starke Fleischfresser – ja, sie können andere Dinge essen und vielleicht hat unsere Zucht sie viel besser an Kohlenhydrate angepasst, aber die Tatsache bleibt, dass diese Leute tierische Produkte als den größten Teil ihrer Ernährung haben sollten.
  2. Kohlenhydrate und nicht Kohlenhydrate – Aussehen – Hunde sollten keinen Diabetes entwickeln. Dies ist eine ernsthafte Umweltverschmutzung. Die Menschen füttern sie entweder zu viele Kohlenhydrate oder vielleicht Kohlenhydrate, die zu stark von Blutzucker beeinflussen. Meine Hunde bekommen nur Getreide frei. Ich überprüfe auch religiös Zutaten. Ich denke, dass Dinge wie Süßkartoffeln und vielleicht Karotten genug andere Mikronährstoffe haben, dass die Ernährung meiner Hunde von Vorteil sein kann.
  3. Seien Sie vorsichtig mit bestimmten Fetten – Für alle menschlichen Besitzer da draußen – verbringen Sie Zeit für sich und Ihren Hund und verstehen Sie die Unterschiede in den Fetten. Omega-3-Fettsäuren neigen dazu, entzündungshemmend zu sein; jedoch neigen ihre nahen Vetter, Omega 6 dazu, das Gegenteil zu tun. Also, das kommerzielle Futter, das ich meinen Hunden gebe, ist Lachs. Ich liebe meine flauschigen Babys und gebe ihnen hohe Omega 3 Fette in ihrem Protein.

Wenn ich unbegrenztes Geld hätte, würde ich kein kommerzielles Essen kaufen. Ich würde ein Fleisch- oder Fischprodukt verwenden, es mit Eiern mischen (ein echtes Super-Essen) und vielleicht Dinge wie Yamswurzeln als zusätzliche Masse und Faser hinzufügen. Ich würde meinem Hund Dinge wie Joghurt geben, um zu helfen, ihre nützlichen Darmbakterien zu füttern. Meine Vermutung ist, dass wenn ich diese Diät machen würde, sie ein sehr gesundes langes Leben leben würden.

Das Thema war eine Kontroverse. Viele, die sich mit Hunden gut auskennen, können vorschlagen, dass eine rohe Diät die beste Diät ist, da sie die natürlichste ist. Es hat die Vorteile, dass bestimmte Teile des Fleisches nicht durch Kochen zerstört worden sind, dass der Hund davon profitieren kann und dass der Magen des Hundes dazu bestimmt ist, rohes Fleisch zu verdauen. Von dieser Gruppe ist die typische Aussage, dass Fleisch und Geflügel roh sind, Fisch immer gekocht. Im Allgemeinen stimme ich mit dem oben genannten jedoch überein, wie oft Fleisch und Hühnchen, wenn roh Bakterien usw. tragen, würde ich entscheiden, das Fleisch zumindest teilweise zu kochen.

Auch einige Arten von Gemüse für einen Hund bietet Wert. Nicht alle Hunde essen rohes Gemüse, so dass man sie zusammen mit dem oben genannten kochen kann, um den Geruch der Gemüse zu verstärken. (Lesen Sie, welche einem Hund dienen soll.)

Überkonservierte (nasse) und extrudierte (trockene) Lebensmittel, die im Handel als “Hundefutter” erhältlich sind, werden immer suspekt auf Inhaltsstoffe, Inhaltsstoffe und Einschluss von Produkten bleiben, die definitiv keine Nahrung für Hunde sind. Es gibt natürlich einige Konserven und Trockenfutter, die eiweißreich sind, nicht aus fragwürdigen Quellen stammen (denke China) und finanziell den Geldbeutel finanziell einfacher machen als eine reine Rohkost.

Es gibt auch Nahrungsmittel, die zwischen allen natürlichen (oft rohen) Diäten und dem Nass / Trocken-typischen Menü für Hunde sitzen – gefriergetrocknetes rohes Fleisch, das einfach hydratisiert und serviert wird, scheint in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen zu haben. Ich finde es gut als Teil einer Mahlzeit und nicht die Mahlzeit selbst. Überprüfen Sie immer das gefriergetrocknete Fleisch vor dem Servieren kleinerer Hunde, da Knochen in ihnen gefunden werden können, die eine Herausforderung für einige Hunde sein könnten (normalerweise Geflügelknochen geerdet).

Wenn Sie geneigt sind, zu einer weniger kommerziellen Diät für Ihren Hund zu gehen, gibt es viele Ressourcen für “Rezepte” und dergleichen, Ihr eigenes Hundefutter zu machen und innerhalb dieses Satzes gibt es jene Menüs, die roh sind und jene, die gekocht werden.

Im Gegensatz zu dem, was die meisten Menschen fühlen, ist eine qualitativ hochwertige Marke von Trockenfutter eine ausgezeichnete Diät für Ihren Hund. Es hat alle Nährstoff- und Energiebedürfnisse für Ihren Hund und ist für uns Menschen leicht zu lagern und zu lagern.

Aber wenn Sie versuchen, die Ernährung Ihres Hundes eine Stufe höher zu treten, können Sie Rohkost in einer Kühlabteilung der meisten großen Zoohandlungen kaufen. Die obere Seite davon ist, dass Ihr Hund bekommt, was wir wahrnehmen, ein angenehmeres Essen Erfahrung zusammen mit ausgewogenen Nährstoffen.

Sie können auch Ihr eigenes Essen zubereiten. Es gibt ein paar Websites, die Ihnen helfen werden, ein gutes Rezept zu erstellen und empfohlene Nahrungsergänzungsmittel zu integrieren, damit Ihr Hund immer noch die notwendigen Nährstoffe bekommt. Bei dieser Option empfehle ich dringend, zuerst mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, da Ihr Hund möglicherweise schlecht reagiert oder bestimmte Bedürfnisse hat. Aber mit jeder Änderung der Ernährung ist es immer gut, Ihren Tierarzt zu konsultieren, besonders wenn sich das Verhalten Ihres Hundes ändert.

Aber persönlich bleibe ich bei einem Futter und füttere ein paar frische Sachen in meiner Hundeschüssel. Sie bekommt immer noch den größten Teil ihrer Ernährung von ihrem Kroketten, aber sie bekommt auch ein paar leckere Sachen dazu. Und sie scheint glücklich genug zu sein

Wie wir Menschen essen gesund, so nachdenklich sein, was Sie Ihren Hunden zum Abendessen geben und auch wie viel Sie geben ihnen wiegen ihre Nahrung, wenn nötig und tägliche Spaziergänge halten sie in balans normalerweise, wenn sie zu viel Übergewicht haben, die ein unglücklicher Hund ist eine zu magere dis ist auch unglücklich, also überprüfen Sie mit Ihrem Tierarztblick auf ihre Größe und Alter

Die beste Diät wird eine rohe Fleischdiät sein, aber das wird schnell teuer, und es gibt zu viele Variablen.

Ich füttere meinen Hund ol ‘roy. 1 kann einen Tag, und nehmen Sie ihn auf mindestens 30 Minuten Outdoor-Wanderung mindestens 3 mal pro Woche. Ich gebe ihm auch Hundeleckereien.

Wenn Sie die Premium Dosen Hundefutter möchten, gehen Sie zu Rural King, sie haben das Beste vom Besten. So wie dieser für $ 1.99 pro Dose:

Oder dieses bei $ 2.29 pro Dose:

Mein 18-jähriger Pudel Malteser hat sich sehr gut mit Rohkost angefreundet. So viel Abwechslung wie ich finden kann. Er wirft so ziemlich alles auf, was ich versucht habe. Er mag ein bisschen Konserven, aber für so vieles ist es unmöglich mit ihm zu leben. Sein Favorit ist Känguru, aber auch Furzstadt.

Ein Punkt, den ich hier nicht erwähnt habe, ist die Bedeutung von Knochen in der Ernährung eines Hundes. Archie liebte Chicken Wings und Hälse, aber er kann sie nicht so knirschen wie früher, also zerhacke ich sie sehr gut. Keine Furze mehr und kein Durchfall mehr.

BARF Diät. Keine Lüge. Biologisch angemessenes Rohkost. Hunde können verdaute Knochen nicht verdauen, aber rohe Knochen liefern Nahrung und werden natürlich verdaut.