Was ist wahrscheinlicher, einen Hirntumor zu verursachen – ein Mobiltelefon zu benutzen, wenn die Batterie niedrig ist oder nachts mit dem Telefon in Ihrem Bett zu schlafen?

Das ist eine Trickfrage, auf die es keine Antwort gibt.

Die großen US-amerikanischen Gesundheitsbehörden (Zentren für Krankheitskontrolle, Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde und Nationales Institut für Umweltgesundheitswissenschaften) geben starke Erklärungen zur Sicherheit mobiler Geräte ab und finden keinen Zusammenhang zwischen Hochfrequenzenergie und Krebsrisiko.

Das National Cancer Institute hat ein großes Informationsblatt zu diesem Thema erstellt.

Willst du mehr Details? Bitte werfen Sie einen Blick auf die längere Version meiner Antwort zu Mobilgeräten und Krebsrisiko.

Wenn du mit deinem Handy im Bett schläfst, wenn es nicht ausgeschaltet ist (nicht schlafen), liegt das daran, dass alle Handys, die Batterien benutzen, strahlen und die Hälfte deines Lebens im Bett verbracht wird. Es hat die gleichen Auswirkungen, wenn man den ganzen Tag in ein Handy spricht. Eine andere Sache ist, dass das Schlafen mit Ihrem Handy verlockend sein kann, es zu benutzen.

Ich hoffe, das hat geholfen.

Bislang gibt es keinen dokumentierten Beweis für einen Hirntumor, der entweder durch den mobilen Gebrauch oder durch das Schlafen mit dem Handy auf dem Bett verursacht wurde. Gelegentlich sehen wir Berichte, die Menschen über Strahlungseffekte warnen, aber diese Art von Strahlung ist zweifellos klein, unterscheidet sich aber von der atomaren Strahlung und ist nicht tumorproduzierend. Keine Notwendigkeit, sich Sorgen zu machen.

Eine übermäßige Nutzung von Mobiltelefonen kann Auswirkungen haben, nicht auf das Gehirn, sondern darauf, dass die Nutzer launischer werden und Interesse an der Umgebung und der Sozialisierung haben.