Was ist die vernünftigste Taktik oder die Reihe von Schritten, um zu einem einzigen Payer-Gesundheitssystem in den USA zu gelangen?

Eine Möglichkeit für die USA, auf ein Gesundheitssystem mit einem einzigen Kostenträger umzusteigen, wäre, das Alter für die Zulassung zu Medicare nach und nach zu verkürzen (wie es Bernie Sanders vorgeschlagen hat). Es wird Schockeffekte geben, wenn wir zu einem einzigen Krankenpfleger-Gesundheitssystem wechseln, zum Beispiel werden in der Krankenversicherungsbranche Arbeitsplätze verloren gehen und die CEO-Gehälter können in einigen Branchen reduziert werden. Die Auswirkungen können wahrscheinlich besser bewältigt werden, wenn der Übergang zum Einzelzahler schrittweise erfolgt.

Medicare hat Prämien. aber sie sind ziemlich niedrig. Viele Pflegeformen sind derzeit ausgeschlossen (z. B. Sehhilfen, Zahn- und Hörgeräte). Ich würde gerne weniger Einschränkungen für die Art der Pflege sehen.

Schrittweise ist eher zu arbeiten als abrupte Änderung. Ich weiß nicht, ob wir jemals Kongressteilnehmer wählen können, die NICHT in der Tasche der Versicherungs- und Pharmaindustrie sind. Diese Branchen lobbyieren stark (zahlen “Bestechungsgelder” in Form von Wahlkampfspenden). Wenn wir also einen Schritt unterstützen, müssen wir diesen Einfluss des Geschäfts auf die Regierung verhindern, wenn wir jemals zu einem einzigen Krankenversicherungssystem wechseln werden.

Ich bin nicht optimistisch, dass dies zu meinen Lebzeiten geschehen wird, aber ein hoffnungsvolles Zeichen ist, dass eine Mehrheit der Menschen in den USA und viele MDs nun einen einzigen Zahler bevorzugen, anstatt ihn “Sozialismus” oder “Kommunismus” zu nennen. Es ist klar, dass die Menschen in den Krankenhäusern mit einem einzigen Kostenträger besser zurechtkommen (niedrigere Kosten, niedrigere Kindersterblichkeitsraten und längere Lebenserwartung als in den USA). Der einzige “Vorteil” des derzeitigen US-Gesundheitssystems sind die Chancen, die es in einigen Branchen für riesige Profite und überhöhte CEO-Gehälter bietet.

Ernsthaft, es wird in absehbarer Zeit nicht passieren. Wenn Super-PACs erlaubt sind, sind Unternehmensgelder die nationale Agenda. Das Gesundheitswesen macht 18% des US-BIP aus, und diese Interessen werden nicht ruhig in die Nacht gehen.

Ich denke, dass diese Frage an einen Anwalt geschickt werden muss. Am Ende ist das eher eine rechtliche als eine medizinische Frage.

Es wird nicht in deinem Leben passieren.

“Die Vereinigten Staaten gaben 2015 3,2 Billionen US-Dollar für Gesundheitsversorgung aus , 5,8% mehr als im Jahr zuvor, so die neuen Daten der Zentren für Medicare und Medicaid Services. … Die gesamten Gesundheitsausgaben in den USA erreichten im letzten Jahr fast 10 000 US-Dollar pro Person, was einem Anstieg von 5% gegenüber dem Vorjahr entspricht. 2. Dezember 2016. ”

Eine Anzahl von blutsaugenden Interessen hat diese 3,2 Billionen Dollar im Würgegriff, und sie kaufen routinemäßig die Stimmen von genügend Repräsentanten und Senatoren, um sicherzustellen, dass sie weiter gedeihen werden.

Die Versicherungsgesellschaften, die HMOs. Große Pharmaunternehmen, die Ärzteschaft usw. lieben das System so, wie es ist, und sie werden so viel ausgeben, wie es braucht, um Politiker zu bestechen, damit die Dinge nicht verändert werden.

Sie hassen es, Kanadas Single-Payer-System zu betrachten, das pro Kopf etwa 30% weniger kostet.

Der Gedanke, diese Milliarden Dollar zu verlieren, gibt ihnen Alpträume und bringt sie vom Abendessen.